Ressourcen schonen – Vielfalt bewahren 

Bei Groz-Beckert hat Umweltbewusstsein viele Facetten: unternehmensweit, produktspezifisch und natürlich auch die Potenziale textiler Lösungen und Innovationen betreffend.

Ob hinsichtlich Energie, Qualität, Umwelt oder Arbeits- und Gesundheitsschutz: Die von Groz-Beckert eingesetzten Managementsysteme sind umfassend zertifiziert.

Erfahren Sie im Folgenden mehr über umweltbewusstes Handeln, umweltfreundliche Produkte sowie über textile Innovationen im Sinne der Umwelt, zu denen Groz-Beckert einen wichtige Beitrag leistet.



Umweltbewusstes Handeln


Effektive Nachhaltigkeit beginnt beim täglichen Handeln. In diesem Sinne senkt Groz-Beckert seit Jahren kontinuierlich seine Emissionen sowie den Energieverbrauch.

Bei sämtlichen Bauprojekten des Unternehmens werden langlebige und umweltverträgliche Baumaterialien verwendet und, wo möglich, regionale Materialien bevorzugt.

Umweltbewusstes Handeln eines jeden einzelnen Mitarbeiters wird von Seiten des Unternehmens gefordert und durch unterschiedliche Programme und Aktivitäten gezielt gefördert.



Umweltfreundliche Produkte


Bereits bei der Produktentwicklung fokussiert Groz-Beckert die Einsparung von Ressourcen und den Rückgang von Emissionen. Ein prominentes Beispiel dafür ist die litespeed®-Nadel für Hochleis­tungs-Rundstrickmaschinen. Durch eine optimierte Schaftgeometrie sorgt sie gegenüber Standardnadeln für eine enorme Energieersparnis und dadurch eine hohe CO2-Reduktion, bei gleichzeitig erhöhter Produktivität. 2010 wurde Groz-Beckert für die litespeed®-Nadel mit dem KYOCERA-Umweltpreis und 2011 mit dem Korea EU-Award ausgezeichnet.

Ebenfalls nachhaltig überzeugend zeigt sich die Neuentwicklung EcoStar aus dem Bereich Nonwovens. Die universelle Filznadel für extreme Anforderungen begnügt sich mit einem geringen Energiebedarf.

Produkte und Verpackungen von Groz-Beckert sind generell biokompatibel, recyclingfähig und umweltneutral verwertbar.



Textile Innovationen im Sinne der Umwelt


Ein nachhaltiges Unternehmen mit nachhaltigen Produkten geht und denkt stets einen Schritt weiter.

Groz-Beckert beschäftigt sich mit Zukunftsthemen, die sowohl die Umwelt als auch Kunden voranbringen. So können Ressourceneffizienz und Abfallvermeidung die Prozesskosten in der Textilindustrie entlasten.

Große Potenziale bieten nicht zuletzt auch technische Textilien. Beispielsweise als Faserverbundkunststoffe, sogenannte Composites, oder als textile Gelege in Beton können sie konventionelle Materialien wie Stahl ersetzen. Der Effekt liegt unter anderem in einer deutlichen Gewichtsreduzierung – und somit auch hier in einer Energieersparnis und CO2-Reduktion. Ein Beispiel für eine gelungene Materialsubstitution steht in Albstadt-Lautlingen unweit vom Groz-Beckert Stammsitz: die längste textilbewehrte Betonbrücke der Welt.