Im Interview mit Rainer Boss, Senior Manager Digital Unit bei der Groz-Beckert KG

Groz-Beckert Personalmanagment (PM): Herr Boss, verraten Sie uns, was steckt hinter der Abteilung „Digital Unit“?

Rainer Boss: Die digitale Einheit wurde Ende 2015 mit dem Ziel gegründet, die digitale Transformation bei Groz-Beckert, insbesondere in den Unternehmensbereichen Vertrieb und Marketing gezielt und schnell voranzubringen. Neben der Entwicklung von digitalen Produkten und Services, wie z.B. Kundenportale und Apps, beschäftigen wir uns mit der Optimierung von Vertriebsprozessen und setzen diese mit einem interdisziplinären Team aus Vertriebs- und Marketingexperten sowie Softwareentwicklern um. Hier erproben und arbeiten wir mit modernsten Arbeitssystemen, wie sie auch in Startups zu finden sind.

Groz-Beckert PM: Wie würden Sie Ihre Arbeitsmethodik beschreiben?

Rainer Boss: Mit einem Wort: Agil.

Wir arbeiten an Themen, für die es keine Blueprints, also Vorlagen gibt. Ob eine Lösung das gewünschte Ergebnis erreicht, kann nicht an runden Tischen besprochen werden.

Hier gilt es Hypothesen zu erstellen und dann gemeinsam mit dem Kunden zu entscheiden, ob der gewünschte Effekt eingetreten ist. Hierfür arbeiten wir in Iterationen – sogenannten Sprints mit Arbeitsmethoden wie Scrum, Design Thinking und OKR. Am Ende entsteht funktionsfähige Software. Unser agiles Rahmenwerk eignet sich besonders gut für innovative Produkte und Vorgehensweisen in komplexen, sich ständig verändernden Umfeldern. Wichtigstes Element, welches unser Tun und Handeln lenkt und antreibt, ist für uns der Kunde.

Groz-Beckert PM: Was zeichnet die Arbeit in der Digital Unit besonders aus?

Rainer Boss: Bei der Digital Unit handelt es sich um ein weltweit agierendes, selbstorganisiertes und crossfunktionales Team, bestehend aus Mitarbeitern der Software- und App-Entwicklung, dem Vertrieb, der Textiltechnik bis hin zu Mitarbeitern, die sich mit UX/UI und agiler Methodik befassen. Genau dieses Potpourri aus Individuen und Interaktionen machen unser tägliches Arbeiten aus und zählen mehr als Prozesse und Werkzeuge. Daraus entsteht ein Zusammenhalt, den ich im beruflichen Umfeld bisher nicht kannte. Gerade die Tatsache, dass wir nicht einfach in ein Handbuch schauen können, das uns den richtigen Weg weist, sondern diesen erarbeiten zu müssen, ist für alle reizvoll. So nimmt jeder Mitarbeiter direkten Einfluss auf das Ergebnis. Wie heißt es so schön: Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

Groz-Beckert PM: Wie dürfen wir uns ein „weltweit agierendes“ Team vorstellen?

Rainer Boss: Wir arbeiten konzernweit mit unseren Tochtergesellschaften eng zusammen. Gerade in Asien oder USA haben wir Kolleginnen und Kollegen, die an unserem Kundenportal mitarbeiten und für uns die Fühler in die Märkte ausstrecken. Dadurch erhalten wir qualitatives Kunden-Feedback, das auf die weitere Entwicklung des Kundenportals Einfluss hat. Außerdem hängen die Ergebnisse unserer Arbeit auch immer mit Veränderungsprozessen zusammen. Um hier unsere lokalen Organisationen up-to-date zu halten, benötigen wir Kollegen, die diesen Veränderungsprozess begleiten und in ständigem Austausch mit uns stehen. Dies setzen wir durch Telefon- und Videokonferenzen um, aber auch durch persönliche Reisen an die jeweiligen Standorte.

Groz-Beckert PM: Und was zeichnet Groz-Beckert für Sie persönlich als Arbeitgeber aus?

Rainer Boss: Groz-Beckert ist ein starker Global Player mit Konzernstruktur. Hier gibt es viele Möglichkeiten sich beruflich zu entfalten. Ich bin selbst seit über 20 Jahren in der Textilbranche tätig, jedoch waren die letzten 7 Jahre, seit ich bei Groz-Beckert bin, die interessantesten Berufsjahre. Das Leistungsniveau der Mitarbeiter ist aus meiner Erfahrung sehr hoch. Die internen wie externen Schulungsangebote sind sehr umfangreich. Somit hat man die Möglichkeit, mit den Aufgaben zu wachsen, ohne dass man sich überfordert fühlen muss. Hinzu kommt, dass rund um Albstadt interessante Freizeitmöglichkeiten geboten werden, wie zum Beispiel ein hochmodernes Fitnessstudio auf dem Firmengelände sowie viele Rad-, Wander- und Wintersportangebote. Diese Angebote helfen, eine ausgewogene Work-Life-Balance zu schaffen.

Groz-Beckert PM: Herzlichen Dank für Ihren Einblick.