Das Qualitätsmanagement INH

An die Bekleidungsindustrie werden heute viele Herausforderungen gestellt. Neben den allgemeinen Ansprüchen an eine möglichst hohe Produktivität spielen auch eine maximale Arbeitssicherheit und verschiedene Umweltaspekte eine große Rolle. Zudem wird von den nähenden Betrieben zunehmend die Einhaltung strenger Vorschriften – gestellt von den Markeninhabern und Einkaufshäusern – in Bezug auf den Umgang mit Nähmaschinennadeln gefordert. Hierbei stehen vor allem gebrochene und beschädigte Nadeln im Vordergrund.

Als ein Nadelhersteller, der seine Kunden ganzheitlich unterstützt, hat Groz-Beckert das Qualitätsmanagement INH entwickelt. So entstand aus den Erfahrungen einer Vielzahl an Produktionsbetrieben und Markeninhabern ein einheitlicher Prozess, der die Handhabung von Nähmaschinennadeln innerhalb des Produktionsprozesses regelt.

Aktuelle Situation in der Bekleidungsindustrie

In der Bekleidungsindustrie spielen neben Qualitätsansprüchen heutzutage auch Themen wie Nachhaltigkeit, Arbeits- und Produktsicherheit sowie Produktivität eine große Rolle.

So sind die Markeninhaber wie auch die nähenden Betriebe ständig bemüht, ihren CO2-Fußabdruck zu verringern und – wo immer möglich – recycelbare Materialien einzusetzen.

Außerdem übernimmt der Mitarbeiter selbst eine tragende Rolle: Sichere Arbeitsbedingungen verbunden mit Ergonomie am Arbeitsplatz sowie Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter stehen dabei im Vordergrund.

Darüber hinaus sind die nähenden Betriebe aufgefordert, einen möglichst hohen Output mit möglichst wenig Ausschuss und Rückweisungen und geringen Stillstandzeiten zu erzielen. Der Kostendruck steigt.

Neben all dem gilt es, die zusätzlichen Vorschriften einzuhalten, die von Auftraggebern und Markeninhabern gestellt werden.
Mehr zu den Herausforderungen, die an die heutige Bekleidungsindustrie gestellt werden, finden Sie in unserer Broschüre „Das Qualitätsmanagement INH“ und in unserem Kundenportal

Das Qualitätsmanagement INH (Ideal Needle Handling)

Das Qualitätsmanagement INH bietet einen Prozess, der den problemlosen und zeitsparenden Umgang mit gebrochenen Nähmaschinennadeln regelt.

Der patentierte Prozess INH (Ideal Needle Handling) hilft, den unterschiedlichen Vorschriften der Markeninhaber in einer einheitlichen Vorgehensweise gerecht zu werden und unterstützt Sie zudem dabei, Anforderungen wie umweltgerechtes Handeln oder Erhöhung der Produktivität zu erfüllen.

So bietet INH den individuellen Aufbau eines Prozesses, der alle bisherigen Vorgaben berücksichtigt und weltweit angewendet werden kann. Durch den verkürzten Arbeits- und Zeitaufwand in Bezug auf gebrochene und beschädigte Nadeln gelingt eine höhere Arbeitsleistung. Die Produktivität steigt.

Mit den ergonomisch einwandfreien Arbeitsgeräten erhöht INH außerdem den Gesundheitsschutz und die Arbeitssicherheit. Auch das Recyceln der Nähmaschinennadeln wird mit INH erleichtert.

Mehr über die Vorteile von INH erfahren Sie in unserer Broschüre „Das Qualitätsmanagement INH“ und in unserem Kundenportal

INH Zubehör

Groz-Beckert entwickelt nicht nur den für Sie passenden Prozess, sondern stellt auch das nötige Zubehör zur Verfügung. Dieses wurde eigens für das INH-Qualitätsmanagement konzipiert.

Der Nadelausgabewagen (INH-Trolley) ist das Herzstück von INH. Er kann den kompletten Nadelausgabeschalter ersetzen. Dabei dient der Trolley sowohl zur Aufbewahrung von neuen Nadeln und verschiedenen Werkzeugen als auch als Sammelstelle für gebrauchte und gebrochene Nadeln.

Zum Einsammeln und zur Rückgabe von gebrochenen und beschädigten Nadeln stellt das Qualitätsmanagement INH die Nadelrückgabebox zur Verfügung. Der eingelegte Nadelpass hält alle relevanten Daten für die Dokumentation bereit.

Weitere INH-Produkte sowie mehr Informationen zum Nadelausgabewagen erhalten Sie in unseren Broschüren zum Qualitätsmanagement INH und in unserem Kundenportal

Kennen Sie bereits unseren Newsletter?

Der Groz-Beckert Newsletter hält Sie stets auf dem Laufenden zu den neuesten Entwicklungen aus der textilen Welt. Sie wollen mehr erfahren? Melden Sie sich am besten gleich an.

zum Newsletter