Führungskräfte-Feedback


Gemeinsam das Miteinander weiterentwickeln

Seit einiger Zeit beschäftigen wir uns bei Groz-Beckert intensiv mit dem Wandel der Führungskultur. Über die Führungskräfte-Feedbacks sind Sie alle seit vergangenem Jahr aktiv eingebunden und haben die Chance durch Ihre Rückmeldung mitzuwirken.

Gut 100 Fragen gilt es innerhalb eines halben Jahres in kleinen Häppchen zu beantworten. Die Ergebnisse zeigen uns, wie wir uns verändern und wo Handlungsbedarf besteht.


Wie wir messen

Mit den Fragen werden verschiedene Kompetenzen der Führungskräfte und des Unternehmens abgefragt. Einigen Kompetenzen sind dabei mehrere Fragekategorien zugeordnet.

Die Skala zur Bewertung reicht jeweils von 1 bis 10. Die Bewertung einer Frage oder Aussage mit 1 bedeutet, dass man dieser nicht zustimmt, während die Bewertung mit 10 einer vollen Zustimmung entspricht.


Ergebnisse der ersten Messung

Zwischen September 2020 und Februar 2021 fand der erste vollständige Fragezyklus des Führungskräfte-Feedbacks statt.

Die Ergebnisse zeigen, wie sich die Bewertungen verändert haben. Die Werte auf der linken Seite bilden das Ergebnis der Nullmessung ab, die im April 2020 stattfand. Die Werte rechts zeigen das Ergebnis des ersten Fragezyklus zwischen September und Februar. Alle Werte liegen in Summe gerundet vor.

Handlungsspielraum für Entscheidungsfreiheit schaffen


Handlungsspielraum und Entscheidungsfreiheit

Wir kennen unseren Handlungsspielraum und nutzen ihn verantwortungsvoll.

Eigenverantwortung und Selbstständigkeit

Wir befähigen und unterstützen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dabei, eigenverantwortlich und selbständig zu arbeiten. Wir besetzen eigenmächtig die relevanten Themen für unsere Arbeit und bei Konflikten und Problemen suchen wir aktiv nach Lösungen.



Auf Augenhöhe führen


Wir gehen mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vertrauensvoll, fair und partnerschaftlich um. Wir sehen den Menschen als Ganzes und fördern die individuellen Stärken unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und schaffen eine positive und unterstützende Arbeitsatmosphäre.



Ideen-, Verbesserungs- und Beschwerdekultur


Ideenkultur und Offenheit

Wir begrüßen neue Ideen, diskutieren offen und entscheiden transparent. Wir benennen Fehler und nutzen sie als Chance, Abläufe und Tätigkeiten zu verbessern.

Beschwerdekultur

Wir akzeptieren Beschwerden ebenfalls als eine Art, Prozesse zu optimieren und erhöhen damit die Leistungsfähigkeit und Effizienz unserer Bereiche.



Bereichsübergreifende Zusammenarbeit fördern


Wir arbeiten aktiv mit anderen Bereichen zusammen und lösen Herausforderungen und Aufgaben gemeinsam. Eigene oder Bereichsinteressen lagern wir nach.



Flexibilität und Abwechslungsreichtum ermöglichen


Wir sorgen für eine flexible und abwechslungsreiche Arbeitsumgebung für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Durch Rotation, Mitarbeiten an anderen Projekten oder Ausweiten der Aufgabenfelder gestalten wir eine motivierende und stimulierende Arbeitsatmosphäre.



Ziele und Zielerreichung transparent machen


Wir sprechen Erwartungen und Anforderungen klar aus und formulieren realistische und erreichbare Ziele für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir messen und überprüfen die steuerungsrelevanten Kennzahlen für unseren Verantwortungsbereich regelmäßig.



Gesund führen und Mitarbeiter binden


Soziale Beziehungen

Wir fördern die Abstimmung unter den Kolleginnen und Kollegen und unterstützen Teamarbeit und einen fairen und respektvollen Umgang. Bei Konflikten helfen wir bei der Konsensfindung.

Arbeitsmittel und -umgebung

Wir gehen verantwortlich mit den körperlichen und mentalen Ressourcen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um und nehmen Rücksicht auf individuelle Konstitutionen.

Mitarbeiterbindung

Wir identifizieren uns mit unseren Unternehmenswerten und Leitbildern und vertreten sie nach innen und außen. Den Stolz über gute Leistungen teilen wir mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.



Allgemeine Arbeitszufriedenheit


Wir sind uns bewusst, dass zufriedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum nachhaltigen Unternehmenserfolg beitragen. Uns ist es wichtig, eine hohe Arbeitszufriedenheit zu erreichen.



Fragen rund ums Feedback

Ihre Daten werden von Anfang an streng vertraulich und anonym gehandhabt. Groz-Beckert bzw. die Führungskraft erhält die Ergebnisse vollständig anonymisiert. Das heißt, die Führungskraft kann bspw. sehen, wie viele Personen eine Frage beantwortet haben. Sie sieht aber nicht, von wem eine Bewertung und welche Bewertung von einer bestimmten Person abgegeben wurde.

Wenn Sie einmal sehen möchten, wie die Auswertung genau aussieht, dann sprechen Sie Ihre Führungskraft an. Sie kann Ihnen Einblick in die Auswertung geben.

Die einzelnen Bewertungen der Führungskräfte können nicht von jedem eingesehen werden. Die Führungskräfte sollen Ihre Ergebnisse im Team ansprechen und das erhaltene Feedback teilen.

Wenn Sie also das Ergebnis Ihres Bereichs nicht kennen, dann sprechen Sie Ihre Führungskraft an.

Bei den angegebenen Werten handelt es sich um den sogenannten Median. Dies ist ein statistischer Zentralwert, der genau in der Mitte einer Datenmenge liegt.

Beim Median handelt es sich um den Zentralwert einer Datenmenge. Er liegt exakt in der Mitte eines Datensatzes. Der Median ist weniger anfällig für Ausreißer und Extremwerte, als bspw. der Durchschnittswert.

Der Median entspricht dem mittleren Wert eines Datensatzes, der der Größe nach geordnet ist.

Beispiel: 1, 2, 4, 4, 4, 5, 10

Der Median ist 4.

Im Gegensatz zum Medien wird beim Durchschnitt die Summe aller Werte durch ihre Anzahl geteilt.

Beispiel: 1, 2, 4, 4, 4, 5, 10. Die Summe ist 30. 30 : 7 = 4,3.

Der Durchschnitt beträgt 4,3.

Ihre Führungskraft ist Ihr Ansprechpartner rund um Fragen zum Thema Führungskultur im Wandel.

Selbstverständlich können Sie sich auch gerne an den Personalbereich bei Fragen wenden. Das Thema wird verantwortet von Tatjana Bodmer, ihre Kontakdaten finden Sie auf dieser Seite.