Stickerei

Schon seit Jahrhunderten verzieren Menschen Stoffe aller Art mit Stickereien. Wurde anfangs noch von Hand bestickt, so übernehmen heutzutage zumeist Maschinen diese Arbeit. Damals wie heute spielt das Werkzeug „Nadel“ dabei eine wesentliche Rolle.

Auch die Herstellung von Spitze lässt sich über Jahrhunderte zurückverfolgen. Mit der Entwicklung der Großstickmaschinen (Schiffli-Stickmaschinen) haben sich auch in diesem Bereich die Anforderungen an die Nadel zunehmend erhöht.

Mit Nadeln von Groz-Beckert nutzen Sie Werkzeuge, die selbst bei höchsten Stickgeschwindigkeiten und der Verarbeitung unterschiedlichster Materialien und Garnen ein tadelloses Ergebnis liefern.

Funktionsweise von Stickmaschinen

Stickereien werden genutzt, um Stoffe aller Art durch auf- oder eingenähte Fäden zu verzieren. Heutzutage geschieht dies meist maschinell mithilfe von computergesteuerten Maschinen.

Einteilung der Stickmaschinen

Generell wird bei Stickmaschinen zwischen Flachbett- und Freiarmstickmaschinen unterschieden. Zudem erfolgt eine Unterscheidung in Ein- und Mehrkopfstickmaschinen.

Funktionsweise von Schiffli-Maschinen

Die Schiffli-Stickmaschine ist eine besondere Form einer Stickmaschine, auf der Spitzenstoffe in großen Bahnen hergestellt werden. In sogenannten „Schiffchen“ führt sie einen zweiten Faden, der als Unterfaden dient.

Eine Schiffli-Stickmaschine – auch Schiffchenstickmaschine genannt – ist nicht nur mit vielen Nadeln ausgestattet, sondern auch mit genauso vielen Schiffchen auf der gegenüberliegenden Seite des Stoffes. In diesen Schiffchen wird der zweite Faden, der Unterfaden, geführt.

Auf diese Weise arbeitet die Schiffli-Stickmaschine mit einem 2-Faden-System – ähnlich einer Nähmaschine. Geht die Nadel mit dem Oberfaden zurück, bildet sich dort eine Schlinge. Das Schiffchen fährt durch diese Schlinge und nimmt den Oberfaden auf. So werden der Oberfaden und der Unterfaden miteinander verschlungen.

Der Vorteil der Schiffli-Stickmaschine ist, dass deutlich längere Fäden eingesetzt werden können, da der Faden nach der Stichbildung nicht komplett durch den Stoff gezogen werden muss. Durch die verhältnismäßig großen Spulen, die im Schiffchen sitzen, kann auch lange ohne Pause gestickt werden.

Das Nadelsystem DB x K5

Für hohe Funktionssicherheit in Stickmaschinen

Das Nadelsystem DB x K5 wurde speziell für den Einsatz in Stickmaschinen konzipiert. Der Einsatz dieser Nadel reduziert Fehlstiche und Fadenbruch, schont Faden und Material und sorgt für eine sichere Schlingenaufnahme.

Die Sonderanwendungsnadel DB x K5 SAN® 1 GEBEDUR®

Für besondere Anwendungen im Bereich der Stickerei

Die Nadel DB x K5 SAN® 1 GEBEDUR® eignet sich aufgrund ihrer besonderen Eigenschaften hervorragend für das Besticken widerstandsfähiger Produkte, wie Basecaps oder Leder.

Schiffli-Nadeln

Für den Einsatz in Schiffli-Maschinen (Großstickmaschinen)

Bei der Herstellung von Spitze auf Großstickmaschinen spielt das Werkzeug „Nadel“ eine große Rolle. Schiffli-Nadeln von Groz-Beckert werden diesen Anforderungen gerecht.

Kennen Sie bereits unseren Newsletter?

Der Groz-Beckert Newsletter hält Sie stets auf dem Laufenden zu den neuesten Entwicklungen aus der textilen Welt. Sie wollen mehr erfahren? Melden Sie sich am besten gleich an.

zum Newsletter