Magazine September 2012

Aktuelle Informationen aus der textilen Welt

Herzlich willkommen.

In dieser Ausgabe des Groz-Beckert Online-Newsletters erfahren Sie aus den Produktbereichen mehr über Themen, die auf der ITMA ASIA in Shanghai besonders im Mittepunkt standen. Traditionell wird der Erfolg unseres Unternehmens durch marktfähige Innovationen und erstklassige Produkte getrieben. Hinter ihnen stehen weltweit 7.500 Mitarbeiter. Ohne ihre Kompetenz und ihr Engagement wäre alles nicht möglich. Deshalb investieren wir in ihre Zukunft, mit dem Bau eines umfangreichen Sozialzentrums inklusive Gesundheitsbereich an unserem Stammsitz in Albstadt. Tauchen Sie ein in die Welt von Groz-Beckert – am besten gleich jetzt.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf, der demografische Wandel: Im Sinne des Nachhaltigkeitsgedankens übernimmt Groz-Beckert für die Umwelt, aber genauso für die Gesellschaft und seine Mitarbeiter Verantwortung. Um die Arbeitsbedingungen an unserem Stammsitz in Albstadt weiter zu verbessern, bauen wir aktuell ein Sozialzentrum. Zum einen wird das neue Sozialzentrum eine dreistufige, aufeinander aufbauende Bildungseinrichtung – mit Krippe, Kindergarten und Grundschule – beheimaten. Zum anderen wird es auch einen Bereich rund um die Gesundheit unserer Mitarbeiter geben. Die Bauarbeiten wurden im Frühjahr dieses Jahres begonnen, für die Bildungseinrichtung sollen sie bereits zum Schuljahresbeginn 2013 abgeschlossen sein. Insgesamt investieren wir über 18 Mio. Euro in das neue Sozialzentrum.

Fortschrittliche Bildungseinrichtung

Eine Betreuung für Mitarbeiterkinder während der schulischen Sommerferien haben wir an unserem Stammsitz bereits 2008 aufgebaut. Das große Interesse an diesem Programm hat dazu geführt, dass wir es laufend erweitert haben. Inzwischen gibt es zwei verschiedene Programme – je nach Altersgruppe.

Durch das neue Sozialzentrum wissen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Kinder künftig nicht nur in den schulischen Sommerferien ganz in ihrer Nähe, sondern an jedem Arbeitstag. Dies motiviert, schneller aus der Elternzeit zurückzukommen und sein Wissen und seine Fähigkeiten ohne lange Pause in das Unternehmen einzubringen. Mitarbeiterzufriedenheit und Familiensinn werden gestärkt – genau so, wie es in einem traditionellen Familienunternehmen wie Groz-Beckert sein soll.

Die Bildungseinrichtung im neuen Sozialzentrum hat die Aufgabe, technisches und naturwissenschaftliches Verständnis zu fördern und Interesse an Kreativität, Kunst und am Forschen und Entwickeln zu wecken. Schon in jungen Jahren kommen die Kinder in Kontakt mit technischen Themen. Eine zweisprachige Ausbildung in Deutsch und Englisch verschafft ihnen weitere Vorteile für das spätere Berufsleben. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels profitiert hiervon natürlich auch unser Unternehmen.

Die Bildungseinrichtung wird ganztags zur Verfügung stehen, 48 Wochen im Jahr und abgestimmt auf die Groz-Beckert Betriebsferien. Bis zu 40 Kinder können in der Krippe und 40 Kinder im Kindergarten betreut werden. Für die Grundschule planen wir rund 80 Plätze.

Umfassender Gesundheitsbereich

Im Gesundheitsbereich des neuen Sozialzentrums werden die unternehmenseigene Betriebskrankenkasse BKK Groz-Beckert, der Betriebsarzt und die Betriebssanitäter ihre Räume beziehen. Zudem werden wir für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine Fitness- und Präventionseinrichtung sowie eine physiotherapeutische Praxis aufbauen.

Die gezielte Gesundheitsvorsorge bietet gleichermaßen Vorteile für die Beschäftigten wie für das Unternehmen: So erhält eine allgemein gute Gesundheit die Arbeitsfähigkeit und steigert darüber hinaus die Motivation jedes Einzelnen. Ferner erhöht Groz-Beckert seine Attraktivität bei potenziellen Bewerbern.

Wachstum braucht den richtigen Boden

Nachhaltigkeit hat bei Groz-Beckert viele Facetten: die Natur, die Gesellschaft – sowie alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und deren Nachwuchs

Wie bei unseren Produkten und Services legen wir auch bei unserem neuen Sozialzentrum Wert auf ein durchgängig hohes Qualitätsniveau. Im operativen Geschäft beider Bereiche werden wir durch externe Experten gezielte Unterstützung erhalten. Schon heute möchte ich mich bei der Stadt Albstadt und den weiteren beteiligten Institutionen für die gute Zusammenarbeit bedanken – und nicht zuletzt natürlich auch bei den zuständigen Groz-Beckert Mitarbeitern.

Gemeinsam werden wir dem demografischen Wandel erfolgreich begegnen und dafür Sorge tragen, dass unsere Mitarbeiter den Herausforderungen in der textilen Welt mit bester Gesundheit und Fitness begegnen können!