Magazine Dezember 2015

Die textile Welt im Blick: von ITMA-Rückblick bis Innovation

Trends erkennen und spezialisierte Produkte für vielfältige Anforderungen entwickeln: Die Nähe zum Markt und seinen Kunden ist Groz-Beckert für die Erreichung dieser Ziele ebenso wichtig wie eine transparente Kommunikation. Auf der ITMA 2015 in Mailand (Italien) stellte sich das Unternehmen selbst „im neuen Gewand“ (mit neuem Corporate Design) vor, und zeigte, dass in relevanten Details verbesserte Produkte signifikant bessere Ergebnisse erzielen können. Darüber hinaus beschäftigen sich die Beiträge in der vorliegenden „Magazine“-Ausgabe mit aktuellen Marktrends und wie Groz-Beckert diese Entwicklungen aufnimmt und in Vorteile für seine Kunden umwandelt.

Tauchen Sie ein in die Welt von Groz-Beckert – am besten gleich jetzt.

„Mehr Groz-Beckert“ – das neue Corporate Design

Während die aktuelle „Magazine“-Ausgabe bereits der dritte Newsletter im neuen Corporate Design ist, blieb es bis zum ersten Tag der ITMA 2015 spannend, wie sich der Relaunch auf den Messestand und die Kommunikationsmittel auswirken wird.

Ob auf dem Messestand vor Ort oder in der allgemeinen Kommunikation – durch die reduzierte aber prägnante Farbgebung, die Umstellung der Broschüren und Anzeigen ins Querformat sowie den Fokus auf die Marke selbst, ist der Außenauftritt unverwechselbar und „mehr Groz-Beckert“. Durch das Querformat können die textilen Bildwelten von Groz-Beckert ihre Wirkung noch besser entfalten und nebenbei trägt es der zunehmenden Nutzung von elektronischen Lesegeräten Rechnung, die mehrheitlich im Querformat genutzt werden.

Hochwertige Produkte

Die aktuelle „Magazine“-Ausgabe gewährt interessante Einblicke in aktuelle Trends der Textilbranche und wie sich Groz-Beckert mit neuen Produktmerkmalen darauf einstellt. Deutlich wird auch, dass selbst bei den einzelnen Schritten vor oder im Herstellungsprozess speziell angepasste Produkte das Ergebnis wesentlich beeinflussen können.

Bewährte Produkte nehmen dabei zentrale Eigenschaften mit in ihre neue Generation: Die innovative litespeed® plus für den Bereich Großrundstrick und die weiterentwickelte Sonderanwendungsnadel SAN® 5.2 für die Verarbeitung von technischen Textilien sind Beispiele dafür, wie sich zuverlässige Produkte an neue Marktanforderungen anpassen können.

Wünsche der Endkunden entwickeln sich zu Marktrends – und verlangen speziell angepasst Werkzeuge. Synthetische Chemiefasern – ein weltweit wachsendes Segment – können in der Spinnerei effizient verarbeitet werden. Vorausgesetzt, die Groz-Beckert Hochleistungsgarnitur speziell für Synthetikfasern kommt zum Einsatz, dann sind selbst sehr feine oder abrasive Fasern ein Leichtes. Auch besonders gleichmäßige, weiche Teppichoberflächen werden immer häufiger nachgefragt, die hierfür verwendeten Softfibergarne können jedoch zu Schwierigkeiten im Schneidprozess führen. Der neue Cut Pile Looper mit LoopControl® schafft hier Abhilfe.

In den letzten „Magazine“-Ausgaben wurde das Sortiment für das Weben und die Webereizubehör näher beleuchtet. Der aktuelle Beitrag aus diesem Bereich stellt nun das Reinigen und damit die neue Version des ReedCleaners in den Mittelpunkt – ein weiterer Baustein der Gesamtkompetenz von Groz-Beckert im Bereich Weben.

Auch bei der Herstellung von vernadelten Vliesstoffen wird mit der Vorvernadelung ein Teilschritt herausgegriffen und aufgezeigt, welche Auswirkungen die Nadelauswahl auf die Qualität des Endprodukts hat.

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Lesen.