Magazine Juli 2016

Die textile Welt im Blick: von Recycling bis Vernetzung

Das TEZ – Projektpartner der Textilindustrie

Im Technologie- und Entwicklungszentrum (TEZ) werden alle Kompetenzen des Groz-Beckert Konzerns vereint. Zusammen und interdisziplinär wird dabei an Forschungs- und Entwicklungsfragen gearbeitet. Natürlich zählt auch das zentral bedeutsame Thema Industrie 4.0 zu den Ansatzpunkten im TEZ.

In diesem Rahmen bringt sich das TEZ auch in national geförderte Forschungsprojekte ein, wie beispielsweise in die Studie „Strick 4.0“ des ITV Denkendorf. Das umfangreiche Wissen und die langjährige Erfahrung Groz-Beckerts rund um die Herstellung, den Einsatz, die Handhabung und die Weiterentwicklung der Nadeln und Werkzeuge wird hierbei genutzt, um zentrale Fragestellungen im Bereich Industrie 4.0 in der Textilindustrie zu untersuchen.

Aber nicht nur Industrie 4.0 ist im TEZ ein Thema. Forschungs- und Entwicklungspartner innerhalb der gesamten textilen Wertschöpfungskette sind mit Projektideen und Entwicklungsansätzen jederzeit willkommen.

Das TEZ – Gastgeber für Textilexperten

Experten aus allen Fachrichtungen und Bereichen der textilen Wertschöpfungskette treffen sich im Technologie- und Entwicklungszentrum. Durch gemeinsame Anknüpfungspunkte verschiedener Zielgruppen entstehen neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Das TEZ-Auditorium schafft den Rahmen für unterschiedliche Fachveranstaltungen und Symposien. So fand beispielsweise im April dieses Jahres eine Veranstaltung der Südwesttextil e.V., in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Textil- und Faserforschung (DITF) sowie der Allianz Faserbasierte Werkstoffe Baden-Württemberg (AFBW) e.V., zum Thema Industrie 4.0 statt. Experten aus der textilen Welt trafen sich bei Groz-Beckert, um sich über das Thema Industrie 4.0 zu informieren und auszutauschen.

Die Angebote im TEZ beziehen auch neue textile Anwendungsfelder mit ein. So fand im Frühjahr 2016 der Textilbetontag unter dem Motto „Baustoff der Zukunft – angekommen in der Baupraxis“ des Groz-Beckert Tochterunternehmens solidian in Zusammenarbeit mit der Architektenkammer Baden-Württemberg statt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen Vorträge und Diskussionen rund um das Thema Textilbeton sowie Praxisbeispiele. Aufgezeigt wurden das Anwendungspotenzial von Textilbeton und die neuen Möglichkeiten in der Architektur, die sich durch den Einsatz des schlanken, stabilen Baustoffs ergeben. Um den Werkstoff auch live zu erleben, wurden im Anschluss an die Veranstaltung noch die beiden Fußgängerbrücken aus textil-bewehrtem Beton in Albstadt besichtigt.

Das TEZ – Wissen generieren und teilen

Im Technologie- und Entwicklungszentrum wird unermüdlich an der Verbesserung bereits bestehender und der Entwicklung neuer Produkte gearbeitet. Dazu gehören auch umfangreiche Grundsatzuntersuchungen zum Einsatz von Nadeln und Werkzeugen im textilen Prozess. Um diese Erkenntnisse mit Kunden und Partnern zu teilen, nimmt das TEZ an verschiedenen Fachveranstaltungen teil, bei denen das gewonnene Wissen vorgestellt wird.

Beispiel hierfür ist unter anderem der Vortrag des TEZ mit dem Titel „Wechselwirkung von Fasermaterialien mit Werkzeugen für die textile Flächenherstellung“, gehalten beim „48th IFKT Congress – International Federation of Knitting Technologists“ der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach im Juni 2016. Bei der Herstellung von textilen Flächengebilden kommt es durch den intensiven Kontakt zwischen den Faser- und Garnmaterialien und den verwendeten Werkzeugen immer wieder zu einem Verschleiß der Werkzeuge. Dies kann im Gegenzug zu einer Beschädigung von Faser- und Garnmaterialien führen. Ziel der Untersuchung war es daher, die Einflüsse von Fasern und Garnen auf die Haltbarkeit von Werkzeugen anhand von praxisnahen Beispielen aufzuzeigen. Des Weiteren wurden Lösungsansätze für Geometrie- und Oberflächenmodifikation der eingesetzten Werkzeuge aufgezeigt, die nachweislich deren Lebensdauer verlängern. Schließlich wurden Ansätze diskutiert, die zur Entwicklung von verschleißoptimierten Kombinationen von Faser- und Garnmaterialien mit bestimmten Werkzeugen führen und somit die Abnutzung nachhaltig verringern können.

Der Vortrag „Innovative Werkzeuglösungen für die textile Flächenherstellung“ wurde im Mai 2016 auf dem Deutschen Fachkolloquium Textil in Denkendorf gehalten. Hierbei wurde erläutert, wie die langjährige Forschungs- und Entwicklungsarbeit in Kooperation mit Großrundstrickern und Maschinenbauern zur neuesten Innovation „litespeed® plus“ führte. Die litespeed® plus ist die Produktneuheit im Bereich der Rundstricknadeln. Die optimierte Schaftgeometrie der Nadel hat den Effekt, dass die Reibung im Einsatz in der Maschine verringert wird und somit Strom- und Ölverbrauch gesenkt werden können. Die Energieeinsparungen betragen bis zu 20% gegenüber herkömmlichen Rundstricknadeln. Damit verbindet die neue Groz-Beckert litespeed® plus-Technologie Ökonomie und Ökologie auf einzigartige Weise.

Das TEZ – Zusammenarbeit mit forschenden Instituten

Das Technologie- und Entwicklungszentrum pflegt zahlreiche Verbindungen zu führenden Textilinstituten, wie beispielsweise dem Deutschen Institut für Textil- und Faserforschung (DITF), dem Institut für Textiltechnik Aachen (ITA), dem Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik (ITM) in Dresden, dem Sächsischen Textilforschungsinstitut (STFI) Chemnitz oder dem Textilforschungsinstitut Thüringen-Vogtland e.V. (TITV).

Das TEZ selbst ist kein Forschungsinstitut, sondern möchte die Erkenntnisse, die in der grundlegenden Forschung gewonnen wurden, gemeinschaftlich weiterentwickeln um neue textile Produkte zu entwickeln.

Ein gelungenes Beispiel für diesen Anspruch ist das Themenfeld Textiles Bauen. Groz-Beckert beschäftigt sich bereits seit über zehn Jahren mit dem Einsatz von Textilien als Bewehrungen für Fertigbetonteile. Hierfür wurde auf die Ergebnisse der jahrelangen Grundlagenforschung der RWTH Aachen und der TU Dresden zurückgegriffen. In einem ersten Pilotprojekt entstand 2010 in Albstadt-Lautlingen die längste textil-bewehrte Brücke der Welt.

Dabei galt es, die Brücke zwischen Forschung und Entwicklung zu schlagen und die Technologie in einen industriefähigen Prozess zu überführen. Hierzu wurde das Kompetenzzentrum „Textiles Bauen“ im TEZ gegründet. Die Aufgabe bestand darin, Wissen und Kompetenz aufzubauen, um die Entwicklung bis zur Serienreife voranzutreiben. Das vorhandene Wissen der übrigen Kompetenzzentren, in diesem Fall des Maschentechnikums, wurde dabei genutzt, um die Herstellung der textilen Grundstruktur zu optimieren. Es folgten Weiterentwicklungen im Bereich der Materialien, Werkstoffe und Verfahrenstechnik, bis 2013 schließlich ein Tochterunternehmen, die solidian GmbH, gegründet wurde.

Neben der Anwendungsberatung umfassen die Kompetenzen der solidian GmbH inzwischen die Bereiche:

  1. Fertigteile aus Textilbeton
  2. Ingenieurbau mit Hochleistungsbewehrung
  3. Instandsetzung mit Textiler Bewehrung
  4. Gestaltung und Architektur mit Textilbeton

2015 baute solidian die weltweit erste und bisher einzige Fußgängerbrücke aus reinem Carbonbeton in Albstadt-Ebingen.

Das TEZ – Förderung der textilen Ausbildung

Um die textile Zukunft gestalten zu können, braucht es vor allem gut ausgebildete Fachkräfte und Experten. Auch deshalb pflegt das Technologie- und Entwicklungszentrum enge Beziehungen zu Textil-Hochschulen im In- und Ausland, wie zum Beispiel mit der Hochschule Reutlingen, der Hochschule Niederrhein oder der North Carolina State University (NCSU), USA. Eine besondere Verbindung besteht vor allem zur Hochschule Albstadt-Sigmaringen im Rahmen des Studiengangs „Material and Process Engineering (MPE) – Technische Textilien“.

Die Zusammenarbeit reicht dabei von gemeinsam betreuten Bachelor- und Masterarbeiten über verschiedene Projekte, gemeinsam gestaltete Vorlesungen und Kurse bis hin zu Auslandssemestern an der NCSU und Stipendien.

Das TEZ – Sie sind herzlich eingeladen

Das TEZ vernetzt sich, um Wissen zu generieren und Wissen zu teilen. Führende nationale und internationale Institute und Einrichtungen, Experten und Fachleute setzen schon heute auf Groz-Beckert und das Technologie- und Entwicklungszentrum. Gestalten auch Sie gemeinsam mit uns die textile Zukunft und treten Sie mit uns in Kontakt!

Das Technologie- und Entwicklungszentrum (TEZ)

Im TEZ gestaltet Groz-Beckert gemeinsam mit Maschinenbauern, Anwendern, Textilherstellern und Instituten die textile Zukunft.

mehr erfahren

Groz-Beckert Academy

Mit der Groz-Beckert Academy bietet das Unternehmen ein umfassendes Schulungsprogramm – von Grundlagen-, Erweiterungs- und Spezialschulungen bis hin zu Individualschulungen.

mehr erfahren