Magazine Juli 2011

Aktuelle Informationen aus der textilen Welt

Partnerschaft mit Groz-Beckert

Für seine Produktion nutzt Juta Filznadeln von Groz-Beckert. Die enge Partnerschaft der beiden Unternehmen umfasst jedoch noch mehr. So nutzt Juta bei der Entwicklung neuer Produkte auf Basis vernadelter Vliesstoffe das breitgefächerte Groz-Beckert Know-how. Bestehende Fertigungsprozesse bei Juta werden darüber hinaus hinsichtlich Produktivität und physikalischen Produkteigenschaften gemeinschaftlich optimiert. Mit Hilfe einer intensiven fachlichen Weiterbildung der Juta-Mitarbeiter bei Groz-Beckert werden die Fachkenntnisse jedes Einzelnen individuell ausgebaut. Parallel wird das Bewusstsein in Bezug auf Besonderheiten von Nadelvliesstoffen gestärkt. Vernadelungsversuche im neuen Technologie- und Entwicklungszentrum (TEZ) von Groz-Beckert runden die Zusammenarbeit ab.

Die Unternehmensentwicklung

Die Geschichte von Juta reicht weit in die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts zurück. Auf Grundlage privater Betriebe, die in den Anfängen Fäden, Gewebe, Säcke, Bindegarn und Seile aus Naturfasern fertigten, entwickelte sich im Jahr 1956 schließlich der staatliche Jute- und Hanfbetrieb mit Sitz in Prag. Dieser wurde später in Juta VEB umbenannt. Der Standort wurde innerhalb der heutigen Tschechischen Republik nach Dvur Kralove verlagert.

Heute führt Juta ein breites Sortiment an Produkten für die Bauindustrie und die Landwirtschaft sowie Verpackungs- und diverse technische Materialien. Neben den genannten Produkten fertigt Juta auch Kunstrasen für multifunktionale Anwendungen, sowohl für den professionellen als auch für den häuslichen Bereich. Mehr als 80% der in Tschechien gefertigten Produkte werden exportiert. Der Jahresumsatz beträgt über 170 Millionen Euro.

Produkte für das Bauen, Anbauen und Verpacken

Die Einsatzgebiete für Juta-Produkte sind vielfältig und basieren auf drei Säulen:

Hochbau

  1. Dachunterspannbahnen (JUTAFOL, JUTACON, JUTAWEB)
  2. Kunststoffdichtungsbahnen (JUNIFOL)
  3. Noppenbahnen (JUNOP)
  4. Vliesstoffe (NETEX A)

Tiefbau (Straßen- und Wasserwegebau sowie Umweltprojekte)

  1. Kunststoffdichtungsbahnen (JUNIFOL)
  2. Gewebte Geotextilien (GEOJUTEX)
  3. Vliesstoffe (NETEX A)

  1. Agrotextilien
  2. Pressengarne
  3. PP-Säcke
  4. Raschelsäcke
  5. Raschelnetze
  6. Extrudierte Netze
  7. Flexible Schüttgutbehälter

  1. Verpackungsmaterialien
    1. Raschelsäcke
    2. Flexible Schüttgutbehälter
  2. Technische Produkte
    1. Drefgarne
    2. PP-Grundgewebe
    3. Filterpatronen

Bauindustrie/Hochbau: Dachunterspannbahnen

Unterspann- und Unterdeckbahnen finden bei allen gängigen Dachkonstruktionen Verwendung, unter anderem auch bei großflächigen Profildachdeckungen in Steildachaufbauten. Sie dienen als Windsperren bei schiefen und vertikalen Konstruktionen, als Dampfsperren in Steil- und Flachdachkonstruktionen oder werden bei Wand- und Bodenkonstruktionen verarbeitet. Sie können auch als Separier- und Schutzschicht eingesetzt werden.

Mit den Marken JUTAFOL D, JUTACON und JUTAFOL DTB bietet Juta mehrschichtige gitter- und gewebeverstärkte Unterspann- und Unterdeckbahnen aus Polyolefin.

Besondere Dampfdurchlässigkeit ist bei diesem Produkt durch eine Mikroperforation gewährleistet.

Die Antikondensation wird hier durch ein unterseitiges Feuchtigkeitsgewebe garantiert.

Produkte mit mehrschichtigen gitter- und gewebeverstärkten Dampfsperren

Bauindustrie/Hochbau: Kunststoffdichtungsbahnen

Dichtungsbahnen werden eingesetzt zur Grund- oder Oberflächenabdichtung von Mülldeponien, für Becken und diverse Behälter, beim Sammeln industrieller und landwirtschaftlicher Abwässer – oder auch bei Fasslagern, Tanklagern, Parkplätzen und Tankstellen. Auch bei Autobahnen verhindern sie eine Kontamination des Grundwassers. Sie bieten Schutz gegen ein Durchsickern von See- und Meeresgewässern und dichten Böschungsufer, Flusskanäle, Trink- und Nutzwasserbehälter, Bewässerungskanäle, Wehranlagen, Dämme, Tunnel, Brücken, Viadukte und ähnliche Bauwerke zuverlässig ab.

Bauindustrie/Hochbau: Noppenbahnen und Vliesstoffe

Noppenbahnen dienen als Ersatz für Unterbeton zur Schutzabdichtung. Sie werden bei Flachdächern und Terrassen, bei der Sanierung feuchter Mauerwerke, bei Dränagearbeiten in Kombination mit Geotextilien und zur Feuchtigkeits- und Radonabdichtung eingesetzt.

Geotextilien werden häufig aus Polypropylen (PP) und Polyester (PES) auf Basis der Vliesstofftechnologie – meist in Nadelfilztechnik – hergestellt. Sie sind frei von Schimmel- und Bakterienbefall und können sogar alkalischen (PP) und saueren Medien (PP, PES) widerstehen. Es können auch Produkte mit höherer UV-Beständigkeit erzeugt werden. Die Brennbarkeit entspricht der Normenregelung, insbesondere DIN 4102 (Teil I). Der Schmelzpunkt liegt bei 165°C (PP) oder 200°C (PES) und mehr. Eine Aufnahme von Wasser findet nicht statt. Angeliefert werden die Vliesstoffe in Bahnen mit einer Breite von 2 bis 6,5 Metern. Für die Gesundheit sind sie grundsätzlich unbedenklich. Im Hochbau werden Geotextilien zum Beispiel beim Aufbau diverser Stützkonstruktionen verwendet. Weitere Anwendungen in diesem Bereich sind Installationen von Dachsystemen sowie Abdichtung, Trockenlegung und Filtration.

Bauindustrie/Tiefbau: Kunststoffdichtungsbahnen

Die im Bereich Hochbau aufgeführten Kunststoffdichtungsbahnen werden auch im Tiefbau benötigt. Das Spektrum reicht dabei vom Straßen- und Wasserwegebau bis hin zu diversen Umweltprojekten.

Bauindustrie/Tiefbau: gewebte Geotextilien

Gewebte Geotextilien finden Einsatz bei der Befestigung von Untergrund mit geringer Tragfähigkeit, zum Beispiel beim Bau von Straßen, Autobahnen und Behelfswegen, von Eisenbahngleisen, Flughäfen und Parkplätzen. Außerdem werden sie bei der Befestigung von Aufschüttungen, Böschungen, Ufern, Stützkonstruktions- und Armierungsarbeiten sowie bei Dränagesystemen und wasserbautechnischen Bauwerken eingesetzt.

Juta hat dafür das passende Produkt: GEOJUTEX ist ein gewebtes Geotextil in schwarzer Farbe, das durch spezielle Webtechniken aus Polypropylenbändchen hergestellt wird. Charakteristisch sind die hohen Zugfestigkeiten in Längs- und Querrichtung. GEOJUTEX erfüllt diverse Trenn- und Filtrieranforderungen und bietet eine Vielzahl weiterer Funktionen. Zudem ist das Textil beständig gegenüber chemischen und biologischen Einflüssen.

Bauindustrie/Tiefbau: Vliesstoffe

Vliesstoffe sind im Tiefbau ebenso gefragt wie gewebte Geotextilien. Entsprechend stellen sich ihre Einsatzgebiete ähnlich dar. Diese reichen vom Straßen- und Flughafenbau über Stabilisierungen beim Böschungsbau bis hin zum allgemeinen Erosionsschutz. Nicht zuletzt werden Vliesstoffe bei Dämmen, Dränagearbeiten, Wasserläufen und Auffangbecken, bei der Sanierung von Mülldeponien oder als sogenannte Geomembran verwendet.

Landwirtschaft

Agrotextilien absorbieren Sonnenstrahlung, reduzieren dadurch die Photosynthese und verhindern das Wachstum von Unkraut. Sie reduzieren die Bildung von Herbiziden, erhöhen die Wasseraufnahme von Pflanzen, gewährleisten ein gleichmäßig feuchtes Bodenklima auch während Trockenperioden und vermindern so den allgemeinen Pflegeaufwand. Dabei sind Agrotextilien resistent gegen Schimmelpilz- und Bakterienbefall. Bei der Gestaltung von Gemeindebedarfsflächen und Straßenböschungen sowie im Bereich Obst- und Gemüsebau, im Garten- und Parkbau, bei der Bepflanzung von Zierhölzern oder in Baumschulen leisten sie perfekte Dienste.

Ein zweites Beispiel des Juta-Portfolios für die Landwirtschaft sind extrudierte Netze. Als Ballennetze werden sie bei der Verarbeitung von Stroh und Heu eingesetzt.

Zudem bietet Juta flexible Schüttgutbehälter, die vollständig aus Polypropylen gefertigt werden und im Regelfall gewebt sind. Bei Juta reicht die Palette von einfachen Standardbehältern bis hin zu staubdichten und formstabilen Behältern, die auf Kundenwunsch auch individuell gefertigt werden.

Juta befindet sich nordöstlich von Prag in Dvur Kralove nad Labem.

Juta a.s.

Dukelska 417

54415 Dvur Králové nad Labem

Tschechische Republik

Tel. 0042 - 0499 - 314 211
Fax 0042 - 0499 - 314 246
Mail: juta@juta.cz

www.juta.cz