Magazine Dezember 2011

Aktuelle Informationen aus der textilen Welt

Beispiele für Nonwovens im Automobil

1)Tür- und Seitenverkleidungen 2)Unterbodenabdeckungen 3)Airbagabdeckungen 4)Bodenraumauskleidungen 5)Sitz, Rückwand 6)Bremsscheiben 7)Textile Radlaufschalen 8)Auspuffsysteme 9)Filter 10)Motorisolation 11)Turbolader 12)Batterie 13)Seiten- und Heckklappenverkleidungen 14)Hutablage 15)Staufachdeckel 16)A- und C-Säulen 17)Dachhimmel 18)Sonnenblende 19)Armaturen 20)Haubenabdeckungen 21)Laderaumboden, Reserveradabdeckung

Die Hauptgründe, warum mehr und mehr Vliesstoffe in Automobilen eingesetzt werden, liegen in geringem Gewicht, in einem günstigen Preis-Leistungsverhältnis und in der schier endlosen Variationsbreite, die zahlreiche technische Lösungen und Gestaltungsmöglichkeiten bietet.

Vliesstoffe im Automobil erfüllen eine Vielzahl von Anforderungen. Verschiedenste Fertigungstechnologien bilden die Basis. Grundsätzlich finden die folgenden Vliesstofftypen in Automobilen Verwendung:

  1. Wasserstrahlverfestige Vliesstoffe
  2. Kunit-Produkte
  3. Mulitknit-Produkte
  4. Meltblown-Vliesstoffe
  5. Mailvlies-Vliestoffe
  6. Maliwatt-Vliesstoffe
  7. Chemisch verfestigte Vliesstoffe
  8. Vernadelte Vliesstoffe

Trendsetter: feinere Fasern

Allgemein lassen sich Automobilvliesstoffe entsprechend ihrer Anwendung in drei Kategorien einteilen:

  1. Vliesstoffe zur Schallabsorption
  2. Vliesstoffe für die Gestaltung von Oberflächen
  3. Vliesstoffe als Zwischen- und Trennlagen

Farbechtheit, Dimensionsstabilität, Staubfreiheit, Flammhemmung und Lichtechtheit – auf all diese Aspekte kommt es dabei an. Doch auch Festigkeit bei gleichzeitiger Elastizität, Waschbarkeit, Schmutzabweisung und Verformbarkeit sind wichtige Kriterien für Automobilvliesstoffe.

Die meist verwendete Faserart für vernadelte Automobilvliesstoffe ist PES, neben weiteren Faserarten wie PP und PA. In der Regel beträgt die Faserfeinheit zwischen 1,3 - 300 dtex, wobei vermehrt feinere Fasern Einsatz finden. Produktgewichte, die im Automobil verwendet werden, belaufen sich auf 100 g/m² - 1.400g/m².

Bei sichtbaren Anwendungen von Nadelvliesen im Automobil werden oft speziell strukturierte Produkte eingesetzt. Um die geforderte Oberflächengüte zu erreichen, werden sogenannte Strukturierungsnadeln benötigt. Man spricht bei diesen Nadeln von Kranz- bzw. Gabelnadeln. Diese Nadeln dienen rein dazu, die Oberfläche nach Kundenwunsch auszuführen. Daher haben die Kranznadeln nur jeweils eine Kerbe an jeder Kante, wobei alle Kerben den gleichen Abstand zur Spitze aufweisen. Gabelnadeln hingegen haben zur Bildung der gewünschten Schlingen eine gabelförmige Öffnung. Spezielle Strukturierungsmaschinen, sogenannte Bürstenbandmaschinen werden benötigt, um bei der nachfolgenden Flachvernadelung die Oberflächenstruktur zu erzeugen. Diese Maschinen besitzen ein umlaufendes Förderband, das mit Bürstensegmenten bestückt ist. Die Fasern werden in die Bürsten ge­zo­gen, dort festgehalten und verzugsfrei transportiert. Sehr hohe Nadeldichten führen zusammen mit der Borstenauflage zu muster- und streifenfreiem Velours.

Die Hauptanwendungsgebiete der so strukturierten Produkte reichen im Automobil von Bodenausstattungen über Hutablagen, Tür- und Kofferraumauskleidungen bis hin zu Dachhimmeln.

Groz-Beckert liefert neben den herkömmlichen Kerbennadeln auch die für diese spezielle Anwendung notwendigen Strukturierungsnadeln. Je nach Produktspezifikation können zur Herstellung von hochwertigen Veloursprodukten Kranznadeln oder Gabelnadeln, sowie auch eine Kombination aus beiden Nadeltypen eingesetzt werden. Kranznadeln ergeben hierbei eine gleichmäßigere Oberflächenstruktur, wohingegen Gabelnadeln eher körnigere Oberflächen erzeugen. Die Kombination von beiden Nadeln resultiert in sehr dichten Veloursprodukten mit gleichmäßiger Oberflächengüte. Gängige Nadelfeinheiten zur Erzeugung von strukturierten Produkten liegen bei 36 - 40 gg für Kranznadeln und 38 - 43 gg bei Gabelnadeln.

Technologische Spezifikationen

Beispiel : Dachhimmel

  1. Faserfeinheit 3,3 - 6,7 dtex
  2. FaserartPP, PES
  3. Produktgewicht 300 g/m²

  1. Vorvernadelung 15 x 18 x 36 x 3 R333 G 2017 (604051)
    1. Einstichtiefe10 mm
    2. Einstichdichte 60 E/cm2 (S/cm²)

  1. Hauptvernadelung 15x 18 x 38 x 3 R222 G 3027 (609081)
    1. Einstichtiefe7 mm
    2. Einstichdichte 150 E/cm2 (S/cm²)

  1. Strukturierung
    1. 15x 17 x 32 x 40 x 63,5 DG 9055 (612611)
    2. 15x 18 x 38 x 2 3/5 S111 G 2017 (610881)
      1. in Kombination
    3. Einstichtiefe 8 mm
    4. Einstichdichte 650 E/cm2 (S/cm²)

Details der Herstellung

Automotive Velour

Hohe Abriebfestigkeit und hochwertige Anmutung in einem

Im April 2011 wurde auf der Fachmesse „Index" in Genf, Schweiz, die neueste Generation von Vliesstoffen für Automobilteppiche vorgestellt. Die patentierten Produkte mit dem Markennamen Lutraflor® von Freudenberg aus Weinheim, Deutschland, bestehen aus zwei Schichten. Eine Schicht ist Spinnvlies, die andere ein Stapelfaservlies, das in das Spinnvlies eingenadelt ist. Beide Schichten setzen sich aus Polyester und Co-Polyester zusammen. Die Fasern bestehen aus rezykliertem Polyester und kommen ohne chemische Bindemittel aus. Der Vliesstoff besticht laut Firmenangaben vor allem durch eine hohe Abriebfestigkeit und hochwertige Anmutung. Dadurch können diese Produkte für die komplette Autoteppich-Innenausstattung, für Einlagematten und Innenverkleidungen eingesetzt werden.