Magazine Juli 2012

Aktuelle Informationen aus der textilen Welt

Mattes & Ammann pflanzt Zukunft

Seit über 60 Jahren ist die Mattes & Ammann GmbH & Co. KG mit großem Erfolg als Hersteller in den Bereichen Meterware, Großrundstrick, Rundwirk und Kettenwirk tätig. Mit Groz-Beckert besteht seit Jahrzehnten eine bewährte Zusammenarbeit in allen Belangen der Strickmaschinennadel – bis hin zu den Patenten. Doch die beiden Unternehmen verbindet noch mehr: der Anspruch, für nachhaltige Lösungen in der textilen Welt zu sorgen.

Ein aktuelles Beispiel wird 2013 Früchte tragen: Gemeinsam mit Partnern hat Mattes & Ammann in der Nessel „Marlene" eine wirtschaftliche Alternative zur Baumwolle gefunden.

Günther-Martin Pauli (Bildmitte), Landrat des Zollernalbkreises, unterstützt das Projekt „Marlene" mit einer Patenschaft. Links im Bild: Christoph Larsén-Mattes, Geschäftsleiter; rechts im Bild: Werner Moser, Prokurist.

Nachhaltige Saat

Mit ca. 300 Mitarbeitern und rund 500 Maschinen produziert Mattes & Ammann jährlich 50 - 60 Mio. m2 Stoff – in der Regel exklusiv, immer aber kunden- und anforderungsgerecht. Eingesetzt werden die Stoffe in der Automobilindustrie, in Heimtextilien, in Hygiene-Anwendungen – sowie in 25 weiteren Industrien.

Für diese Vielfalt benötigt das Unternehmen große Mengen an Baumwolle, insgesamt 1.500 Tonnen pro Jahr. Doch die Aufzucht des Rohstoffs erfordert neben hohen Temperaturen und Chemie, in Form von Pestiziden und Düngemitteln, auch viel Wasser.

Auf der Suche nach einer umweltfreundlichen Alternative zur Baumwolle hat sich Mattes & Ammann die richtigen Partner gesucht: ein weltweit tätiges Büro für Product Engineering, das Institut für Pflanzenkultur Schnega, hervorgegangen aus der Universität Hamburg, sowie weitere Forschungsinstitute.

Das Resultat dieser Kooperation ist die Fasernessel „Marlene". Nach Verwendung des Nessel-Klons und dessen Vermehrung konnte die Bepflanzung bereits in diesem Jahr durchgeführt werden. 40.000 Nesseln wurden in der Nähe des Mattes & Ammann Standorts in Meßstetten-Tieringen, Deutschland, erfolgreich eingesetzt. Es handelt sich dabei um eine Auslese-Züchtung der Universität Hamburg. In über 50 Jahren gelang es, den Faseranteil der Nesseln von 4 % auf 15 % zu erhöhen.

Verheißungsvolle Ernte

Schon im nächsten Jahr sollen die Pflanzen geerntet, geröstet, entholzt und aufgeschlossen werden. Die gewonnenen Fasern können dann direkt in Vliesmatten der Automobilindustrie sowie in der Garnerzeugung Verwendung finden.

Bei der Weiterverarbeitung der nachhaltigen Fasern sind Strickmaschinennadeln von Groz-Beckert für Mattes & Ammann unverzichtbar, um ein Höchstmaß an Prozesssicherheit und Produktqualität zu erzielen. Die exzellente Partnerschaft wird somit auch im Rahmen von „Marlene" fortgeführt.

„Marlene-Fasern" sind atmungsaktiv, reißfest, angenehm weich – und somit die umweltfreundliche und wirtschaftliche Alternative zur Baumwolle. Das enorme Interesse am Markt liegt auf der Hand. Gemäß Mattes & Ammann ist die Ernte der kommenden fünf Jahre im Grunde schon verkauft.

Kontaktdaten Mattes & Ammann

Mattes & Ammann GmbH & Co. KG
Fabriken feiner Maschenstoffe
Brühlstrasse 8
D-72469 Meßstetten-Tieringen
Telefon: 0 74 36 / 877-0
Telefax: 0 74 36 / 18 95

Mail: info@mattesammann.de
Web: www.mattesammann.de