Magazine September 2019

Wir schauen zurück und voraus

Das Patent gegen Schmutzansammlung

Geringerer Reinigungsaufwand und weniger schmutzbedingte Streifen in der Strickware bei der Verarbeitung von Stapelfasergarn in Großrundstrickmaschinen – die Spezialität der neuen, patentierten Groz-Beckert Nadel SAN™ SF.

Was ist besonders an der neuen Sonderanwendungsnadel?

Die neue Sonderanwendungsnadel SAN™ SF berücksichtigt, dass es bei der Verarbeitung von Stapelfasergarn naturgegeben zu einer höheren Verschmutzung im Nadelkanal kommt. Sie wurde konzipiert, um die damit verbundenen Auswirkungen zu reduzieren und trägt dazu bei, dass der Strickprozess länger ohne größere reinigungsbedingte Unterbrechung und fehlerfrei läuft.

Die Herausforderung: Verschmutzung

Stapelfasergarne werden durch das Verdrehen von Fasern einer jeweils definierten Länge hergestellt. Bei der Verarbeitung in der Strickmaschine verlieren solche Garne durch Reibung Fasern. Darüber hinaus können herausstehende Faserenden abbrechen. Dadurch entsteht erhöhter Faserflug, der sich als Flaum in und auf der Strickmaschine absetzt. In Verbindung mit Öl entstehen so Verschmutzungen, die eine regelmäßige Reinigung der Maschine verlangen, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Gelangt das Garn-Öl-Gemisch in den Nadelkanal, kann es sich unter dem Nadelschaft ansammeln und die Nadel anheben. Dadurch kommt es zu Unterschieden in der Hakenstellung. Das Ergebnis: Streifenbildung in der Strickware und eine mögliche Beschädigung der Nadel durch Kontakt mit anderen Maschinenelementen.

Die Lösung: Wir haben sie

Hier hilft nur häufige Reinigung. Die Maschine muss gestoppt werden, die Nadeln müssen entnommen und aufwendig vom Schmutz befreit werden. Die Schlitze des Zylinders müssen gereinigt werden. Die Maschine steht. Die Produktion muss warten. Richtig?

Falsch. Hier kommt sie ins Spiel: die neue Groz-Beckert Sonderanwendungsnadel SAN™ SF. Durch ihre spezielle Nadelschaftgeometrie hindert sie den Schmutz daran, unter die Nadeln zu gelangen. Dadurch kann die Maschine auch bei der Verarbeitung von Stapelfasergarnen deutlich länger ohne Entnahme der Nadeln zur Reinigung auskommen und damit in der gleichen Zeit mehr Stoff produzieren.

Die Erklärung: Wie sie das macht

Die Unterseite der Nadel ist durchgängig, also ohne Aussparungen. Damit füllt sie den Kanalgrund flächig aus und lässt keinen Raum, in dem sich Schmutz ansammeln kann. Die Nadel bleibt in ihrer Position und hält den Kanal länger sauber – in Feldtests bis zu dreimal länger.

Die Oberseite des Nadelschafts verfügt über Höcker. Auch sie helfen dabei, Fasern aus dem Kanal hinaus zu transportieren und vom Kanalgrund fernzuhalten. Außerdem stützen sie die Kanalwand ab, wenn in mehrbahnigen Maschinen ein benachbarter Nadelfuß überlastet wird.

Die Frage: Was haben Sie davon?

Die Häufigkeit von schmutzbedingten Streifen im Gestrick wird durch die SAN™ SF deutlich reduziert. Die Strickerei profitiert von geringeren Kosten und höherer Produktivität durch reduzierten Reinigungsaufwand.

Woran Sie die neue Sonderanwendungsnadel zur Verarbeitung von Stapelfasergarnen erkennen? Ihre Bezeichnung beginnt mit SAN™ SF. Dabei steht SAN für Sonderanwendungsnadel und SF für Stapelfaser.

Sie haben weitere Fragen? Wir beraten Sie gerne.

In den letzten 30 Jahren hat Groz-Beckert 140 Erfindungen auf Strickwerkzeuge zu Patenten angemeldet. Die SAN™ SF Nadel ist eine der jüngsten dieser 140 Erfindungen.