Magazine September 2011

Aktuelle Informationen aus der textilen Welt

Innovative Technik für die perfekte Schlinge

Vergleichbare Problemstellungen, im Ketten- wie im Steppstichbereich, ermöglichten ähnliche Lösungsansätze. Seit der Vorstellung der LPC-Geometrie (Loop Position Control) in der Ausgabe 02/2010 des Online-Newsletters wurde das LPC-Programm auf den Kettenstichbereich ausgeweitet. Auf der ITMA Barcelona zeigt Groz-Beckert die Lösungen. Auch im Rahmen der CISMA (Halle E4, Stand C29) in Shanghai, vom 27.-30.09.2011, wird die LPC-Technologie vorgestellt.

Steppstich – Herkömmliche Geometrie

Wenn sehr dichte oder harte Materialien in mehreren Lagen vernäht werden, wird der Faden beim Nadelabwärtshub zwischen Nähgut und Langrinnenkante gequetscht. Besonders, wenn dicke Multifilament-Nähfäden verarbeitet werden, kann sich bei der herkömmlichen Geometrie die Zwirnung in die Langrinnenkante der Nähnadel einhaken. Oberhalb des Nähguts wird der Faden dann eher zugedreht und unterhalb der Stichplatte wird der Faden teilweise aufgedreht. Dieser Drallverschub kann negative Auswirkungen auf die Schlingenausbildung haben.

Steppstich – LPC-Geometrie

Groz-Beckert erzielt durch die verbesserte Geometrie von Schaft und Langrinne der LPC-Steppstichnadel einen deutlich besseren Fadenschutz und weniger Fadenbelastung beim Fadeneinlauf über die Langrinnenkanten. Das Ergebnis ist eine bessere Fadenschonung. Zudem werden auch bei kritischen Anwendungen Vorteile erreicht: Einerseits wird eine stabile Schlingenausbildung ermöglicht. Andererseits können Fehlstiche und Fadenreißen, die durch eine schlechte Schlingenausbildung entstehen, reduziert werden.

Kettenstich – Herkömmliche Geometrie

Bei 2- bis 4-Nadel-Überdeckmaschinen bildet die Nadel, die dem Greifer am nächsten steht, die kleinste Nadelfadenschlinge aus. Grund dafür ist der kurze Schlingenhub. Maschinen, die auf festen Fadeneinzug justiert sind oder texturierte Nähgarne verarbeiten, neigen zur Fehlstichbildung. In Hochgeschwindigkeitsaufnahmen zeigt sich deutlich, dass die Nadelfadenschlinge zu klein oder schlecht ausgebildet ist.

Kettenstich – LPC-Geometrie

Auch die LPC-Kettenstichnadel hat die neue Schaft- und Rinnengeometrie – sowie in Relation zur Nadelstärke ein großes Nadelöhr. Die Verarbeitung von texturierten Nähfäden wird dadurch verbessert. In Verbindung mit einer korrekten Maschineneinstellung bilden LPC-Kettenstichnadeln eine saubere und stabile Schlinge aus, selbst bei festem Sticheinzug und bei Verwendung von texturierten Garnen.

LPC – die Vorteile im Überblick

Ob Steppstich oder Kettenstich. Groz-Beckert Nähmaschinennadeln mit LPC-Geometrie überzeugen auf der ganzen Linie. Sie alle stehen für:

  1. Perfekte Schlingenausbildung
  2. Vermeidung von Fehlstichen
  3. Optimale Nähfadenschonung
  4. Schonung des Nähguts
  5. Hohe Nadelstabilität

Bis bald vor Ort

Überzeugen Sie sich auf den Messen ITMA Barcelona und CISMA und lernen Sie Ihren Nutzen im Detail kennen! Für Rückfragen oder Anregungen können Sie an dieser Stelle gerne Kontakt mit Ihren Ansprechpartnern aufnehmen.