Magazine Juli 2013

Aktuelle Informationen aus der textilen Welt

Sonderanwendungsnadeln SAN® 10 und SAN® 10 XS

Bestechende Perfektion bei feinsten Maschen- und Webwaren

Bekleidung aus feinen und feinsten Materialien liegt derzeit stark im Trend. Für den Endverbraucher bleiben nahezu keine Wünsche offen. Besonders bei Unterwäsche und Sportbekleidung stehen neben Eleganz und Ästhetik vor allem Verträglichkeit und Tragekomfort an erster Stelle. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, ist bei der Herstellung dieser Produkte der Einsatz einer Nähmaschinennadel erforderlich, die auch bei anspruchsvollen Stoffen mit ultimativer Feinheit das Material im höchsten Maße schont. Hier bestechen die Sonderanwendungsnadeln SAN® 10 – und neu SAN® 10 XS – durch unübertreffliche Perfektion.

Wodurch zeichnet sich die SAN® 10-Nadel aus?

Die schlanke Geometrie der konventionellen SAN® 10-Nadel von Groz-Beckert ist speziell darauf ausgerichtet, feine und kritisch vernähbare Materialien und Nähfäden zu schonen. Zudem verfügt sie selbst in geringen Stärken – dank ihrer beeindruckenden Eigenschaften – über eine höhere Stabilität. Auch die leichte Kugelspitze, mit der alle SAN®-10 Nadeln ausgestattet sind, hilft, Beschädigungen am Material zu vermeiden. Durch das größere Öhr dieser Nadeln besteht außerdem die Möglichkeit, einen dickeren Faden bei gleicher Nadelstärke zu verwenden.

Die Vorteile der SAN® 10 auf einen Blick:

  1. Höhere Nahtqualität bei gleichzeitiger Materialschonung
  2. Reduzierung von Fehlstichen
  3. Reduzierung von Nadelbruch
  4. Steigerung der Produktivität

Neu im Programm: Die Sonderanwendungsnadel SAN® 10 XS

Um auch die nähtechnisch fehlerfreie Verarbeitung von ultrafeinen Materialien – besonders feine Strick-, Wirk- und Webware – zu ermöglichen, hat Groz-Beckert die SAN® 10 XS-Nadel entwickelt. Durch ihren noch dünneren Verdrängungsquerschnitt im Öhrbereich kann auch extrem empfindliches Nähgut optimal verarbeitet werden. Dies war bisher nur bei verminderter Maschinendrehzahl und mit dünnsten Nähnadeln möglich. Kleinstmögliche Stichlöcher, die so nur mit der SAN® 10 XS zu erzeugen sind, garantieren von nun an eine höchstmögliche Schonung für extrem kritisch zu vernähendes Material.

Der Einsatz der SAN® 10 XS zeigt vor allem bei folgenden Problemen eine deutliche Verbesserung:

  1. Materialbeschädigungen
  2. Stichlochöffnungseffekte
  3. Nahtkräuseln bei Webwaren
  4. Fadenzieher-Effekte bei Seide
  5. Extremes Nadelerhitzen
  6. Sehr sprödes Material

So bietet Groz-Beckert auch für scheinbar unlösbare Probleme eine bestechende Lösung!

SAN® 10 oder SAN® 10 XS?

Die Entscheidung, ob eine Standardnadel, eine SAN® 10 oder gar eine SAN® 10 XS verwendet werden sollte, hängt im Wesentlichen von der Qualität des Materials, dessen Ausrüstung und letztendlich auch von der Feinheit des Nähguts ab.
Mangelhafte Warenqualität und -ausrüstung, aber auch ein sehr trockenes Raumklima, können die Vernähbarkeit von Materialien deutlich negativ beeinflussen und diese anfälliger für Beschädigungen machen.

Fazit: Je kritischer die Vernähbarkeit und je feiner die Warenqualitäten, desto sinnvoller ist der Einsatz der neuen Groz-Beckert SAN® 10 XS.

Groz-Beckert als unverzichtbarer Partner

Schon mit der Entwicklung der konventionellen SAN® 10-Nadel hat Groz-Beckert seine Stellung – als unverzichtbarer Partner für Wäsche- und Bekleidungshersteller weltweit – untermauert. Mit der neu SAN® 10 XS gilt das mehr denn je! Denn: Qualitativ hochwertige Produkte erfordern eine fehlerfreie Produktion. Mit den beiden Groz-Beckert Nähmaschinennadeln für feine und feinste Materialien sind Anwender auf der sicheren Seite!

Für weitere Details zur Leistungsfähigkeit der SAN® 10 XS stehen die Groz-Beckert Experten gerne zur Verfügung.