Magazine Juli 2013

Aktuelle Informationen aus der textilen Welt

Im Fokus – die neue Kunststoff-Weblitze OPTIFIL® 3D

Drei Dimensionen – eine optimale Weblitze

Besondere Litzengeometrie

Die spezielle Geometrie der Kunststoff-Weblitze OPTIFIL® 3D stellt eine optimale Führung der benachbarten Kettfäden sicher. Dies verhindert eine unerwünschte Auslenkung von Kettfäden, reduziert Filamentanrisse und sorgt für ein gut ausgebildetes Webfach.

Das neue OPTIFIL® 3D-Fadenauge

Die neue und besondere Form des OPTIFIL® 3D-Fadenauges ist zum Patent angemeldet. Sie wurde sowohl für den Durchlauf der Kettfäden als auch für die Nachbarfäden optimiert. Beim Einsatz von Filamentgarnen, unter anderem in Verbindung mit Schlichten und Mattierungsmitteln, verschleißen herkömmliche Kunststofflitzen schnell im Bereich des Fadenauges. Die verstärkte Auflagefläche des OPTIFIL® 3D-Fadenauges führt zu längeren Einsatzzeiten der Weblitzen bei hoher Reihdichte. Das OPTIFIL® 3D-Fadenauge und nicht zuletzt der stabile Litzenschaft erlauben auch hier ein gut ausgeprägtes Webfach, was die Effizienz beim Schusseintrag steigert.

Das Material: leicht, aber stabil

Ausgewählte Materialien erhöhen die Lebensdauer der Weblitze und ermöglichen eine extrem glatte Oberfläche für ein besseres Gleiten der Fäden. Das geringe Gewicht erleichtert die Handhabung im täglichen Einsatz und ermöglicht eine Reduktion der Energiekosten. Die verwendete Farbe der Weblitzen ist augenfreundlich und entlastet die Anwender beim Einzug von Hand.

Kein Verkleben: Endösen mit Distanzhalter

Endösen mit Distanzhalter

Beim Einsatz auf Wasserwebmaschinen verhindern die Endösen mit Distanzhalter ein Verkleben der Litzen. Außerdem wird deren gleichmäßiger Abstand im Webprozess eingehalten. Dies führt am Ende zu einer verbesserten Gewebequalität.

Minimierter Aufwand beim Ketteinzug

Weblitzen mit zweireihigem Stand der Fadenaugen müssen vor dem automatischen Einziehen getrennt werden. Damit der Aufwand für das Teilen der Litzen minimal ausfällt, sind Divi-Schlitze für entsprechende Teilungsschienen in die Endösen integriert.

Spezielle Endösenform für Einziehstäbe

Für eine bessere Handhabung beim manuellen Einziehen ist die untere Endöse mit einer größeren Fläche versehen. Dadurch lassen sich die einzelnen Litzen mit einem Klebestab einfacher und schneller separieren.


OPTIFIL® 3D im Überblick

  1. Optimiertes Fadenauge
  2. Distanzhalter gegen Verkleben
  3. Leichter, stabiler Kunststoff
  4. Automatisches Einziehen auf den marktüblichen Einziehmaschinen
  5. Reduzierter Aufwand beim manuellen Einziehen

Überzeugende Argumente:

  1. Optimale Führung der Kettfäden
  2. Hohe Verschleißfestigkeit
  3. Herstellung fehlerfreier Gewebe
  4. Reduzierter Ersatzteilebedarf
  5. Lange Einsatzzeiten und einfache Handhabung


Bei Rückfragen zur neuen Kunststoff-Weblitze OPTIFIL® 3D können Sie an dieser Stelle gerne Kontakt mit den Experten im Bereich Weben aufnehmen. Groz-Beckert freut sich auf den Dialog!