Azubi-Freisprechung der Winterprüflinge bei Groz-Beckert

04.02.2015

Albstadt: Am Freitag, 30. Januar 2015, verabschiedete Groz-Beckert 22 Auszubildende und 6 Kombistudenten aus ihrer erfolgreichen Ausbildung. Die offizielle Freisprechung der jungen Leute fand im Hause Groz-Beckert statt. Ausklang fand der Nachmittag bei einem gemeinsamen Abendessen und geselligem Beisammensein im Ebinger Brauhaus.

Zur feierlichen Verabschiedung waren neben den ehemaligen Azubis auch deren Ausbilderinnen und Ausbilder, die Ausbildungsbeauftragten der Fachabteilungen, die Berufsschullehrer, Vertreter des Betriebsrats und der Industrie- und Handelskammer (IHK) sowie Eric Schöller, Mitglied der Geschäftsführung Groz-Beckert, geladen. Nicolai Wiedmann, Ausbildungsleiter der Groz-Beckert KG, eröffnete die Veranstaltung und begrüßte die Gäste.

Im Anschluss hielt Eric Schöller die Festrede und sprach die jungen Leute offiziell von ihrem Ausbildungsverhältnis frei. Im Namen der Groz-Beckert Geschäftsführung und Konzernleitung bedankte er sich bei allen Ausbildungsbeteiligten für deren Engagement und Einsatz und gratulierte den Auszubildenden zu ihrem erfolgreichen Abschluss. „Sie haben seit dem Beginn Ihrer Ausbildung viel gelernt, jetzt gilt es, das Gelernte umzusetzen und weiterzuentwickeln“, sagte Schöller. „Zum Lernen gehören auch Niederlagen. Für die persönliche wie berufliche Entwicklung ist es jedoch gut, wenn man solche Erfahrungen nutzt und gestärkt aus diesen Situationen hervorgeht.“

Bildung und Weiterbildung sei für jeden Einzelnen aber auch für Groz-Beckert der Schlüssel zum Erfolg. Darunter fallen sowohl Fremdsprachenkenntnisse, als auch interkulturelle Kompetenz und Empathie im Umgang mit Menschen anderer Kulturen. Diese Fähigkeiten seien essentiell für ein international aufgestelltes Unternehmen wie Groz-Beckert. Eric Schöller forderte die jungen Menschen dazu auf, ihre eigene Arbeit immer wieder zu prüfen und ihre Fähigkeiten ständig weiterzuentwickeln: „Zeigen Sie, in allem was Sie tun, Ihren Willen zum Erfolg.“

Im Anschluss an die Festrede gratulierte Manfred Schinacher, Betriebsratsvorsitzender, den freigesprochenen Azubis zum erfolgreichen Abschluss. Er bestätigte, dass die jungen Fachkräfte mit ihrer Ausbildung nun über eine solide Basis verfügten. Für gute Berufsaussichten sei es jedoch von entscheidender Bedeutung, sich kontinuierlich weiterzubilden und -qualifizieren.

Bei der anschließenden Zeugnis- und Geschenkübergabe verabschiedete Groz-Beckert 18 Industriemechaniker/innen (davon 5 Kombistudentinnen und -studenten), 2 Industriekaufleute, 2 Fachinformatiker (davon 1 Kombistudent), 5 Mechatroniker und 1 Technischen Produktdesigner aus dem Ausbildungsverhältnis. Für ihre hervorragenden Leistungen werden im Mai 11 der jungen Leute von der IHK Reutlingen mit Belobigungen und Preise ausgezeichnet.

Zum Ende der Veranstaltung nutzte Nicolai Wiedmann die Gelegenheit, dem anwesenden Walter Herrmann, Stellvertretender Hauptgeschäftsführer und „Bildungschef“ der IHK Reutlingen, für die vielen Jahre der guten Zusammenarbeit zu danken – Herrmann wird 2015 in den Ruhestand treten.