Azubi-Freisprechung der Winterprüflinge bei Groz-Beckert

03.02.2014

Albstadt: Am Freitag, 31. Januar 2014, verabschiedete Groz-Beckert 21 Azubis und fünf Kombistudenten aus ihrer erfolgreichen Ausbildung. Die offizielle Veranstaltung erfolgte bei Groz-Beckert und fand anschließend ihren Ausklang bei Abendessen und geselligem Beisammen sein im Ebinger Brauhaus.

Nicolai Wiedmann, Ausbildungsleiter der Groz-Beckert KG, begrüßte die Gäste der Veranstaltung. Neben den ehemaligen Azubis waren unter ihnen deren Ausbilderinnen und Ausbilder, die Ausbildungsbeauftragten der Fachabteilungen, Berufsschullehrer, Vertreter des Betriebsrats sowie Eric Schöller, Mitglied der Geschäftsführung. Im Anschluss an die offizielle Begrüßung hielt Eric Schöller die Festrede und sprach die jungen Leute offiziell von ihrem Ausbildungsverhältnis frei.

Er bedankte sich bei den Ausbilder/innen, den Ausbildungsbeauftragen und Lehrern für deren Engagement und Einsatz und gratulierte den Auszubildenden zu ihrem erfolgreichen Abschluss. „Sie haben ohne Zweifel eine beachtliche Leistung erbracht und damit einen ersten wichtigen Schritt ins Berufsleben gemeistert“, sagte Eric Schöller. „Die duale Ausbildung ist für die Unternehmen von großer Bedeutung. Weltweit beneidet man Deutschland um dieses Erfolgsmodell. Lediglich in Deutschland selbst scheint sie hingegen an Attraktivität zu verlieren.“

Dies belegen aktuelle Studien: Bis 2020 werden in Deutschland rund 1,4 Millionen Facharbeiter aus dem MINT-Bereichen fehlen. Im Gegenzug jedoch nur 150.000 Akademiker dieser Fachrichtungen. „Letztendlich ist auch hier ein guter Mix entscheidend, weshalb Groz-Beckert die Vielfalt in der Ausbildung fördert“, so Schöller weiter. Neben der klassischen dualen Ausbildung kann man bei Groz-Beckert sowohl ein Kombistudium absolvieren, ein DH-Studium oder mit einem Stipendium während des Studiums gefördert werden.

Im Anschluss an die Festrede gratulierte Manfred Schinacher, Betriebsratsvorsitzender, den freigesprochenen Azubis zum erfolgreichen Abschluss. Er erinnerte die jungen Fachkräfte daran, dass sie mit ihrer Ausbildung nun ein solides Fundament besitzen, von dem sie vor allem durch konsequente Weiterbildung und lebenslanges Lernen profitieren können.

Bei der anschließenden Zeugnis- und Geschenkübergabe verabschiedete Groz-Beckert 16 Industriemechaniker, davon vier Kombistudenten, drei Industriekauffrauen, eine Kombistudentin mit dem Abschluss zur Fachinformatikerin, fünf Mechatroniker und einen technischen Zeichner aus dem Ausbildungsverhältnis.