Erlös der Groz-Beckert Weihnachtstombola über 4.000 Euro geht an Vinzentinische Ersthelfer Albstadt

16.01.2018

Albstadt: Ein Spendenscheck in Höhe von 4.000 Euro wurde am Montag, 15. Januar 2018, von Groz-Beckert an die Vinzentinischen Ersthelfer aus Albstadt übergeben. Im Rahmen der jährlichen Weihnachtstombola wurde durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein Betrag von knapp 1.700 Euro gesammelt, der durch Groz-Beckert verdoppelt und großzügig aufgerundet wurde.

Im Namen der Vinzentinischen Ersthelfer nahmen die ehrenamtlichen Helferinnen Susanne Hofele und Helga Schreyeck sowie Diakon Michael Weimer den Spendenscheck entgegen. Stellvertretend für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Groz-Beckerts wurde dieser von Dr. Thomas Lindner, Vorsitzender der Geschäftsführung Groz-Beckert, überreicht.

„Uns ist wichtig, dass das durch die Mitarbeiter gesammelte Geld in der Region bleibt und hier vor Ort, wo wir als Unternehmen verwurzelt sind, einem guten Zweck zugutekommt“, betonte Dr. Thomas Lindner bei der Spendenübergabe.

Groz-Beckert veranstaltet nun bereits seit fünf Jahren in der Vorweihnachtszeit eine Tombola, die als Blindversteigerung stattfindet. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind hierbei aufgerufen, die Geschenke, die sie von Geschäftspartnern erhalten, zu spenden. Die Azubis sammeln diese und verpacken sie zu Geschenkpaketen, die schließlich in der Vorweihnachtswoche an die Belegschaft versteigert werden.

Die Vinzentinischen Ersthelfer Albstadt gehen zurück auf den Heiligen Vinzenz von Paul und dessen Leitbild: „Liebe sei Tat“. In Albstadt existieren die Vinzentinischen Ersthelfer seit 2011. Die ehrenamtlichen Helfer unterstützen seither Menschen in unterschiedlichsten Lebenslagen mit zahlreichen Vinz-Projekten, wie beispielsweise Vinz-Bewegung „Fit mit Susi“, Vinz-Theatergruppe, Vinz-Unterricht, Vinz-Seniorenprojektchor oder seelsorgerischer Hilfe. Der Kreis der Helfer besteht aus hauptamtlichen Mitarbeitern der Kirchengemeinden, ehrenamtlich tätigen Bürgern und Schülern sowie Mitarbeitern aus Senioren- und Pflegeheimen, Kliniken und ambulanten Pflegediensten.

Wozu die Spendengelder eingesetzt werden sollen, weiß Diakon Michael Weimer bereits genau: „Das Geld soll in den Aufbau der Vinz-Pflegewerkstatt-Oase fließen, die im Pfarrhaus in Albstadt-Lautlingen entstehen wird.“ Die Vinz-Pflegewerkstatt ist als Ort der Erholung, Stärkung und zum Austausch gedacht, die eine generationsübergreifende Anlaufstelle für pflegebedürftige Menschen, Angehörige sowie Pflegekräften bieten soll.


Auf dem Bild von links nach rechts:

  1. Susanne Hofele, Vinzentinischer Ersthelfer, Verantwortlich für das Seniorenbewegungsangebot mit Mittagessen
  2. Helga Schreyeck, Vinzentinischer Ersthelfer, Mitinitiatorin der Strickpatenschaft
  3. Diakon Michael Weimer, Vinzentinischer Ersthelfer, Initiator und Leiter
  4. Dr. Thomas Lindner, Vorsitzender der Geschäftsführung Groz-Beckert
  5. David Schwanz, Auszubildender bei Groz-Beckert