Groz-Beckert knüpfte 2011 nahtlos an Rekordwerte des Vorjahres an

22.06.2012

Albstadt: Trotz volatilem Marktumfeld konnte Groz-Beckert 2011 an das Rekordjahr 2010 anknüpfen und das sehr hohe Niveau halten. Der Groz-Beckert Konzern erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von 528 Mio. Euro. Zum Stichtag 31.12.2011 beschäftigte Groz-Beckert 7.531 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit, davon rund 2.100 am Stammsitz in Albstadt.

Einen wesentlichen Anteil am Konzernumsatz hatten auch in 2011 die Märkte Asiens, mit einem Anteil von über 50 %. Das Berichtsjahr zeigte sich im Jahresverlauf recht unterschiedlich. Während sich zu Beginn die Aufholjagd aus 2010 fortsetzte und vieles auf eine anhaltende Erholung hindeutete, verlor die weltweite Konjunktur in der zweiten Jahreshälfte merklich an Fahrt. Analog dazu verhielt sich auch das Geschäftsjahr bei Groz-Beckert, was ab Jahresmitte mit sinkenden Verkaufszahlen einher ging.

„Ich bin überzeugt davon, dass wir uns künftig an kürzere Zyklen mit stärkeren Ausschlägen, wie wir sie derzeit erleben, gewöhnen müssen“, so Dr. Thomas Lindner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Groz-Beckert KG. „Aber die Zahlen von Groz-Beckert zeigen: Wir sind richtig und nachhaltig aufgestellt, um diese Herausforderungen nicht nur zu meistern, sondern auch als Chance zu begreifen.“

Die betriebliche Ausbildung hat bei Groz-Beckert seit je her einen besonders hohen Stellenwert. In 2011 schlossen 55 junge Menschen ihre Berufsausbildung erfolgreich ab. Allen, die keinen Besuch weiterführender Bildungseinrichtungen in Betracht zogen, wurde ein Arbeitsverhältnis innerhalb des Unternehmens angeboten. So erreichte Groz-Beckert auch im vergangenen Jahr eine Übernahmequote der Auszubildenden von 100 %.

Nachhaltiges Denken und Handeln sind im Unternehmen Groz-Beckert stark verankert. Dies erhielt 2011 auch Anerkennung im Ausland. Nachdem Groz-Beckert bereits 2010 mit dem KYOCERA-Umweltpreis für die litespeed®-Nadel ausgezeichnet wurde, folgte 2011 die zweite Auszeichnung als „Green Pioneer“ bei den Korea EU-Awards im Rahmen des „6. Korea-EU Industrial Cooperation Day“ im November in Korea. Das besondere der Nadel: Durch ihre optimierte Geometrie kann der Energiebedarf der Strickmaschinen stark reduziert werden. Wären alle Hochleistungs-Rundstrickmaschinen weltweit mit dieser Nadel bestückt, könnte eine jährliche CO2-Einsparung von über 457 Millionen Tonnen erzielt werden.

Auf das laufende Geschäftsjahr schaut Groz-Beckert gedämpft optimistisch. Zwar rechnet das Unternehmen mit einer weiteren leichten Abkühlung, glaubt aber, dass diese für Groz-Beckert moderat ausfallen wird bzw. für 2012 sogar ein leichtes Wachstum möglich ist. Die ersten Monate im laufenden Geschäftsjahr 2012 bestätigen diese Erwartung.