Groz-Beckert mit Felting und Carding auf der IDEA 2016 in Boston

13.04.2016

Albstadt, Deutschland/Boston, USA: In Boston, USA, findet vom 3. bis 5. Mai 2016 die “International Engineered Fabrics Conference and Exposition” – kurz: IDEA – statt. Die IDEA ist eine der wichtigsten Messen für die internationale Nonwovens-Industrie – hunderte Unternehmen aus über 70 Ländern präsentieren hier ihre Ideen und Neuheiten. Groz-Beckert wird mit den Produktbereichen Felting sowie Carding vertreten sein und an Stand 1040 ausstellen.

Der Produktbereich Felting (Filzen) stellt spezielle Nadellösungen für unterschiedliche Anwendungen der Nonwovens-Industrie in den Mittelpunkt. Da die einzelnen Nadeltypen des Groz-Beckert Sortiments hinsichtlich Kerbengröße und -form sowie Arbeitsteilfeinheit und -querschnitt variieren, kann für unterschiedliche Anwendungen jeweils die passende Filznadel angeboten werden. Ist beispielsweise eine hohe Oberflächenqualität gewünscht, so empfehlen sich die Filznadeln GEBECON® und EcoStar® von Groz-Beckert. Die GEBECON®-Filznadel, unter den Top 3 beim diesjährigen „RISE Durable Product Award“, zeichnet sich durch eine höhere Stabilität gegenüber einer herkömmlichen Standard-Filznadel aus – bei gleichzeitig guter Nadelelastizität – und sorgt in der Vorvernadelung für eine gute Oberflächenbeschaffenheit. Mit der EcoStar®-Nadel für die Zwischen- und Finish-Vernadelung wird die hohe Oberflächenqualität des Endprodukts gewährleistet. Für Produkte, die eine besonders hohe Reißfestigkeit aufweisen müssen, bietet sich hingegen die Twisted-Nadel an. Ihre Besonderheit, das verdrehte Arbeitsteil, sorgt für eine besonders effiziente Vernadelung – ihren Einsatz findet sie beispielsweise in der Herstellung von Automobiltextilien sowie Geotextilien.

Zur mechanischen Verfestigung von Vliesstoffen, die unter anderem für die Herstellung von Produkten für den Hygiene- und Medizinbereich zum Einsatz kommen, bietet Groz-Beckert sogenannte Jet Strips (Düsenstreifen) in allen gängigen Dimensionen und Lochgeometrien an – sowie in unterschiedlichen Werkstoffen. Auf der Messe werden drei Ausführungen der Düsenstreifen, die sich hinsichtlich des Werkstoffes unterscheiden, präsentiert: HyTec® Standard, HyTec® D und HyTec® GEBEDUR®. Bereits der Werkstoff für HyTec® Standard zeichnet sich durch hervorragende Korrosionsbeständigkeit aus. Der Werkstoff für den Düsenstreifen HyTec® D verfügt zudem über eine höhere Stabilität, was den Jet Strip bei der Handhabung noch besser schützt. Zudem führt der verwendete Werkstoff zu einer Oberflächengüte, bei der Schmutzanhaftungen vermieden werden. Kennzeichnend für die GEBEDUR®-Ausführung ist die spezielle Behandlung, die für eine widerstandsfähige Oberfläche im Bereich der Kapillaren sorgt. Dadurch weist der HyTec® GEBEDUR® eine lange Einsatzzeit mit homogenen Produkteigenschaften auf.

Der Bereich Carding (Kardieren) fokussiert mit seiner Präsentation auf der IDEA auf Carding-Produkte und Services für die Nonwovens-Industrie. Im Mittelpunkt stehen die Ganzstahlgarnituren SiroLock® sowie die Abnehmer- und Arbeiterwalzen EvoStep®. Gemeinsam sorgen sie im Nonwovens-Prozess dafür, dass Fasern im Vlies homogen verteilt sind und der Fasereinsatz minimiert wird.

Die Ganzstahlgarnituren der Serien SiroLock® und EvoStep® besitzen eine ausgeprägte Faserstützkante unterhalb der Zahnspitze bzw. eine markante Zahnform. Die optimierten Geometrien dieser Garnituren ermöglichen ein um bis zu 30 % höheres Faseraufnahme- und Rückhaltevermögen. Dies verbessert die Faserkontrolle erheblich und verhindert Faserflug trotz hoher Produktionsgeschwindigkeiten. Durch die höhere Faserkontrolle wird die Faserübertragung von der Haupttrommel zum Arbeiter oder Abnehmer entscheidend verbessert, und so werden unnötige Faserumläufe um die Haupttrommel vermieden. Der reduzierte Wartungsaufwand erleichtert einen schnelleren und problemlosen Neustart.

SiroLock® und EvoStep® ermöglichen damit eine deutlich bessere Durchmischung der Faser und somit eine höhere Vliesqualität als herkömmliche Garnituren – bei zeitgleich geringerem Faserverbrauch.