Groz-Beckert präsentiert Augmented-Reality-Highlights auf der ITMA Europa in Barcelona

20.06.2019

Albstadt, Deutschland / Barcelona, Spanien: Noch bis zum 26. Juni 2019 versammelt sich die textile Welt in Barcelona, Spanien, auf der ITMA Europa. Rund 1.600 Austeller präsentieren spannende Neuheiten – unter Ihnen Groz-Beckert. Am Messestand des Unternehmens erwarten die Besucher nicht nur Produkt- und Servicehighlights sondern auch ein komplett neues Messestandkonzept und ein neue, digitale Form der Präsentation dank Augmented Reality.


Neues Messestandkonzept

Groz-Beckert ist mit allen sechs Produktbereichen vor Ort und präsentiert zudem das bereichs- und produktübergreifende Serviceprogramm der Groz-Beckert Academy und des Technologie- und Entwicklungszentrums (TEZ) im sogenannten Innovation Hub des Messestandes. Im Innovation Hub sind die jüngsten Innovationen aller Bereiche gebündelt, darüber hinaus verfügt jedes Produktsegment über einen eigenen Ausstellungsbereich.

Die gesamte Vielfalt der Groz-Beckert Produkte kann auf kleinstem Raum erkundet werden – real und virtuell. Aus einer neuen Perspektive, die dank Augmented Reality möglich wird, werden Einblicke in Bereiche des Produktsortiments geboten, die normalerweise nicht sichtbar sind. So nehmen die Besucher nicht nur ergänzende virtuelle Informationen, sondern auch ein einmaliges Erlebnis von Ihrem Besuch auf dem Groz-Beckert Messestand mit nach Hause.

Die neue Kampagne Groz-Beckerts zieht sich wie ein roter Faden durch den gesamten Messestand und bildet die optische Klammer. Zahlreiche Filme und Animationen greifen die Motive auf und erwecken sie so zum Leben. Ein spielerisches Highlight ist die Selfie-Station im Tunnel des Messestandes, in dem die neue Kampagne auf vielfältige Art und Weise präsentiert und der Kunde selbst Teil der Motive wird.


Groz-Beckert Academy

Mit dem Schulungsprogramm der Academy hat es sich Groz-Beckert zur Aufgabe gemacht Wissen zu vermitteln, Erfahrungen weiterzugeben und Know-how zu teilen. In einer ausgewogenen Kombination aus Praxis und Theorie werden in verschiedenen Schulungen technisches Wissen und Prozesswissen vermittelt. Um dieses Angebot noch schneller und einfacher zur Verfügung zu stellen, wird die Groz-Beckert Academy zukünftig digital und international ausgebaut, um unabhängig von Zeit, Ort und Sprache zu sein.

Die Besucher der ITMA erfahren alles rund um das neue Konzept zur Weiterentwicklung der Groz-Beckert Academy und können selbst Einfluss nehmen. Denn für die passgenaue Weiterentwicklung der Groz-Beckert Academy werden Partner und Kunden einbezogen und deren Wünsche und Ansprüche berücksichtigt. Bereits während der ITMA werden diese in ersten persönlichen Gesprächen erörtert.

Unter anderem werden die Präsenzveranstaltungen des Schulungsprogramms, die heute ausschließlich am Stammsitz in Albstadt, Deutschland, stattfinden, künftig beispielweise um web- oder app-basierte Trainings, Lernvideos, Webinare und digitale Trainingsfragen ergänzt. Zudem werden die Präsenzveranstaltungen international ausgebaut, sodass diese auch in Amerika und Asien besucht werden können.


Technologie- und Entwicklungszentrum (TEZ)

Das TEZ ist die Innovationsplattform des Groz-Beckert Konzerns – und entsprechend im Innovation Hub mit seinem breiten Spektrum an Möglichkeiten vertreten. Kunden und Partner steht das TEZ als Optimierungs-, Entwicklungs- oder Businesspartner zur Seite.

Zur Umsetzung der Ideen und Vorhaben der Kunden stehen im TEZ Experten, Maschinen, Werkzeuge und Messeinrichtungen für die Bereiche Knitting, Weaving, Felting, Tufting, Carding und Sewing zur Verfügung.

Doch die Leistungen des TEZ gehen weit darüber hinaus: die Experten haben entscheidendes Know-how über Hightech-Materialien, wie Glas- und Carbonfasern oder Spinnenseide sowie Faser-Matrix-Systeme für Composites, die in verschiedenen Versuchen und Projekten häufig eine Rolle spielen. Neben der Fach- und Methodenkompetenz der TEZ-Experten können Kunden und Partner zudem auf das Spezialwissen des F&E-Bereichs mit über 250 Mitarbeitern verschiedener Disziplinen und Fachgebiete zurückgreifen.

Zudem hat es sich das TEZ zur Aufgabe gemacht, Ergebnisse aus der Forschung zu marktreifen Produkten weiterzuentwickeln. Das TEZ bietet und sucht außerdem Zusammenarbeit bei Geschäftsfeldentwicklungen. Von der Marktforschung und Produktion über die Markteinführung bis hin zur Ausgründung eines neuen Unternehmens bietet das TEZ Kooperationen und Kompetenz.

Das TEZ steht Kunden und Partner für die verschiedensten Vorhaben und Herausforderungen in der textilen Welt zur Seite. Auf der ITMA erfahren die Besucher, welche Möglichkeiten sich Ihnen bieten und gemeinsam mit den Experten vor Ort können Chancen für gemeinsame Projekte besprochen werden.


Knitting

Der Bereich Knitting hält für die Besucher gleich mehrere Produktneuheiten bereit. So stellt Groz-Beckert für den Einsatz auf Großrundstrickmaschinen eine Sonderanwendungsnadel vor: die SAN™ SF. Diese Nadeltypen sind speziell für das Verstricken von Stapelfasergarnen entwickelt worden. Sie verfügen über eine spezielle Nadelgeometrie, mit geschlossenem Nadelschaft an der Unterseite und Abstützhöckern für die Zylinderstege. Diese Kombination wirkt der Ansammlung von Faserresten und Garnabrieb effektiv entgegen.

Die verringerte Verschmutzung verlängert die Zeiträume zwischen den zur Maschinenreinigung notwendigen Nadelentnahmen. In der Praxis konnte eine durchschnittliche Verlängerung der Reinigungszyklen um bis zu Faktor 3 erreicht werden. Der Einsatz der Stapelfasernadel SAN™ SF reduziert dadurch den Wartungsaufwand und die Häufigkeit von Warenfehlern durch verschmutzungsbedingte Längsstreifen.

Am Rundstrick-Exponat können die Gäste die Nadel dank Augmented Reality im Detail betrachten und im Innovation Hub zeigt eine Infografik einen detaillierten Überblick über die Eigenschaften und Vorteile.

Zudem zeigt der Innovation Hub das Ergebnis einer erfolgreichen Entwicklungspartnerschaft im Rundstrickbereich: Ein Ausstellungstisch ist der engen Zusammenarbeit mit Maschinenbauern gewidmet und präsentiert die gemeinsam entwickelten Nadeln und Systemteile.

Der Bereich Flachstrick stellt Innovationen zu gleich zwei Themen vor: feine Feinheiten und technische Textilien. Diese Themen werden durch zwei Animationen und eine kleines Acrylmodell mit Nadeln und Systemteilen im Innovation Hub vermittelt. Mit der feinsten Umhängenadel im Flachstricksegment, in der Feinheit E21, ist ein Vorstoß in neue Dimensionen beim Flachstricken möglich und die Nadel eröffnet so den Eintritt in neue Geschäftsfelder.

Für den Bereich der technischen Textilien zeigt Groz-Beckert im Flachstrickbereich eine neue Sonderanwendungsnadel für verschiedenste Einsatzgebiete. Ihre stabilere Ausführung reduziert Stillstandzeiten und erhöht die Produktivität. Darüber hinaus begünstigt sie durch ihre speziellen technischen Merkmale ein sicheres Fadeneinlegen sowie eine zuverlässige Zungenfunktion – auch beim mehrfädigen Stricken von festen Maschen mit Filamentgarnen. Beim Umhängeverfahren lässt sich durch die hohe Oberflächenqualität und Formtreue eine verbesserte Prozesssicherheit erreichen. Die hohe Flexibilität hinsichtlich Mustervarianten und Garneinsatz ermöglicht den Eintritt in neue Geschäftsfelder.

Der Bereich Beinbekleidung präsentiert auf der ITMA eine neue Nadel für Sockenmaschinen, die besonders für die Anwendung unter hohen Belastungen geeignet ist. Die sogenannte dur™-Nadel zeichnet sich durch spezielle technische Merkmale aus: erhöhte Haken- und Zungenstabilität sowie eine modifizierte Schlitzausführung. Dadurch lässt sich eine Reduzierung von Hakenbrüchen, aufgezogenen Haken und verbogenen Zungen erreichen. Zudem lässt sich die Zungengängigkeit sicherstellen – selbst bei leicht verbogenen Nadelzungen. So können verschiedene Arten von Strickfehlern reduziert werden. Außerdem kann mit der dur™-Technologie der Nadelverbrauch reduziert und damit insgesamt die Produktivität erhöht werden.

Die Vorteile der dur™-Nadel präsentiert Groz-Beckert live auf verschiedene Arten: Am Exponat für Beinbekleidung kann die Nadel dank Augmented Reality im Detail betrachtet werden und im Innovation Hub stellt ein kurzer Film die Vorteile der Nadel anschaulich dar.

Neben der dur™-Nadel zeigt sich Groz-Beckert im Bereich Beinbekleidung auch als kompetenter Entwicklungspartner von Maschinenbauern und als Systemanbieter. Gemeinsam mit Santoni präsentiert Groz-Beckert auf der ITMA erstmals zwei Maschinengenerationen von Sockenmaschinen, die komplett mit Groz-Beckert Nadeln und Systemteilen bestückt sind.

Im Bereich Wirk zeigt Groz-Beckert ebenfalls seine Relevanz als Systemanbieter. Dank Augmented Reality bietet das aus Acryl nachgebildete Modell einer Wirkmaschine nun noch tiefere Einblicke in das Zusammenspiel der einzelnen Systemkomponenten. So wird nicht nur schematisch der Wirkvorgang nachempfunden, sondern alle Wirkelemente können sowohl im Zusammenspiel als auch einzeln dreidimensional angezeigt werden.

Neben der Präsentation der verschiedenen Innovationen bietet der Bereich Knitting auf der ITMA auch verschiedene Verkaufsaktionen für die Besucher am Messestand.


Weaving

Im Ausstellungsbereich von Weaving steht die neueste Generation der Einziehmaschine – der WarpMasterPlus – im Mittelpunkt. Dank seines modularen Aufbaus, bestehend aus Nadel,- Webblatt,- Litzen,- Lamellen- und Garnmodul, ist der WarpMasterPlus höchst flexibel bei maximaler Leistung. Bei der neuen Maschinengeneration wird jeder Quadratmeter optimal genutzt. So sind selbst individuelle Maschinenlängen bei Einzugsbreiten von über 4 Metern möglich.

Das bewährte Knüpfsystem KnotMaster rundet die Präsentation des Bereichs Weaving in der Webereivorbereitung ab. Dank seiner verschiedenen Knüpfgruppen bietet es für jedes Garn den richtigen Knoten.

Im Segment des Webereizubehörs wartet der Bereich ebenfalls mit Innovationen auf – so beispielsweise mit der fadenschonenden Monodraht-Weblitze mit geklebtem Fadenauge für Jacquard- und Standardgewebe.

Die gesamte Vielfalt aller Produkte im Bereich Weaving können in der Miniaturweberei auf nur einem Quadratnmeter erkundet werden – real und virtuell dank Augmented Reality. So erhalten die Besucher neue Einblicke in Bereiche, die normalerweise verborgen sind, und ergänzende digitale Informationen.

Erstmalig zeigt Groz-Beckert zudem eine große Vielfalt verschiedener Webblätter für Standard- und Spezialanwendungen.


Felting

Ob im Bereich der Wasserstehlverfestigung, der klassischen Vernadelung oder der Anwendungsberatung: die Besucher erhalten auf der ITMA einen umfassenden Einblick in das umfangreiche Angebot Groz-Beckerts für die Nonwovens-Industrie.

Für Spunlace-Kunden zeigt Groz-Beckert den HyTec®P Düsenstreifen, der sich im Vergleich zu konventionellen Düsenstreifen durch eine signifikant höhere Härte auszeichnet. Zudem bietet der HyTec®P eine hohe Kratzbeständigkeit.

Im Bereich der Filznadeln stehen die GEBECON®- und die EcoStar®-Nadel mit ihren patentierten Geometrien im Fokus der Präsentation mittels Augmented Reality in Verbindung mit einer aus Acryl nachempfundene Vernadelungsmaschine. Des Weiteren präsentiert Groz-Beckert das neu entwickelte dur™-Material, durch das sich Filz- und Strukturierungsnadeln künftig über verbesserte Korrosionsbeständigkeit und über eine verlängerte Lebensdauer auszeichnen. Den signifikanten Unterschied des neues dur™-Materials im Vergleich zu herkömmlichem Nadelstahl zeigt Groz-Beckert im Innovation Hub.

Mit dem Groz-Beckert Kundenprodukt stellt der Bereich Felting eine weitere Neuheit vor: kundenindividuelle Produktbezeichnungen. Die Nadelbezeichnung kann so optimal auf Kundensysteme, wie Lagerung, Warenwirtschaft und Nadelwechselsysteme angepasst werden. Das bietet in der Praxis viele Vorteile: die Nadeln lassen sich nicht nur einfacher zuordnen und tragen so zu einer verbesserten Prozesssicherheit bei, sondern reduzieren auch die Verwechslungsgefahr. Ein weiterer Vorteil ist der Know-how-Schutz in der Produktion. Die bisher sprechende Nadelnomenklatur bleibt dank der kundenindividuellen Bezeichnung für Dritte unersichtlich. Mithilfe eines interaktiven Messeexponats kann sich jeder Besucher sein eigenes, individuelles Kundenlabel erstellen.

Im Bereich der Anwendungsberatung stellt Felting auf der Messe die Technikumsanlage – die Stapelfaservernadelungslinie (SVL) – als 3D-Modell vor. Die Kunden erfahren hier alles zum umfangreichen Versuchsangebot im Groz-Beckert Technologie- und Entwicklungszentrum (TEZ) in Albstadt, Deutschland.


Tufting

Im Ausstellungsbereich von Tufting dreht sich alles um die wachsenden Ansprüche an die Qualität der Produkte bei den Endkunden. Groz-Beckert zeigt welche Werkzeugmodule sich für diese Höchstleistungen bestens eigenen.

Die Besucher erhalten dank Augmented Reality völlig neue Einblicke in das Zusammenspiel des einzigartigen Gauge Part-Systems, mit dem höchste Kundenansprüche erfüllt werden können.


Carding

Der jüngste Produktbereich des Groz-Beckert Konzerns nutzt die ITMA zur Präsentation gleich mehrerer Produktinnovationen. Im Mittelpunkt steht dabei die Groz-Beckert InLine-Garniturenserie für die Vliesstoffindustrie. Dank eines völlig neuen, patentierten Fertigungsverfahren hebt sie die Produktion der verschiedenen Ganzstahlgarnituren auf höchste Qualitätsstandards und eine optimale Prozesssicherheit. Die Garnituren zeichnen sich durch eine einheitliche Fußhöhe von 1,3 Millimetern bei verketteten und unverketteten Garnituren aus sowie widerstandsfähigere Zähne und einer gänzlich zunderfreien Oberfläche. Anhand eines Exponats im Innovation Hub werden die Unterschiede zur herkömmlichen Produktionsmethode deutlich. Es zeigt einen eindrucksvollen Vergleich zwischen den neuen Groz-Beckert InLine Garnituren und der alten Generation.

Basierend auf dem neuen Produktionsverfahren wurde die SiroLock® plus-Garnitur, als Weiterentwicklung der SiroLock®-Arbeiter- und -Abnehmergarnitur, entwickelt. Die Verbesserungen der Garnitur beruhen zum einen auf dem neuen Herstellungsverfahren und zum anderen auf Kundenfeedback. Die besondere Zahngeometrie bewirkt eine schonende und effektivere Faseraufnahme, -kontrolle und -abgabe – selbst bei höchsten Durchsatzleistungen. Die Funktion und Arbeitsweise der SiroLock® plus kann auf der ITMA mittels digitaler Präsentation erlebt werden.

Im Ausstellungsbereich von Carding werden zudem die neuen Serien von Fest- und Wanderdeckeln sowie die weiterentwickelte Tambourgarnitur und eine neue Abnehmergarnitur virtuell gezeigt. Die neue Festdeckelserie zeichnet sich durch eine innovative Zahngeometrie und eine neuartige Zahnverteilung aus, die für eine kontrollierte Öffnung der Faserkflocken in der Karde sorgt. Zudem ist die Oberfläche widerstandsfähiger und schützt die neuen Festdeckel vor Beschädigungen durch unsachgemäße Behandlung.

Die neue Wanderdeckelgarnitur TV56 ist mit ihrem neuen Setzbild und 560 Spitzen pro Quadratzoll besonders reinigungsfreundlich. Sie zeichnet sich durch hohe Widerstandsfähigkeit aus und steigert dadurch das Produktionsleistungspotenzial der Karde bei hoher Lebensdauer des Wanderdeckels.

Die weiterentwickelte Tambourgarnitur mit Sondergeometrie überzeugt durch ihren Selbstschärfungseffekt, der sich positiv auf den Wartungsaufwand auswirkt. Zudem wurden die Nissenreduzierung und Schmutzausscheidung verbessert. Sie eignet sich damit besonders für qualitätsorientierte Baumwollspinnereien, die feine Garne herstellen.

Die neue Abnehmergarnitur D40-30-31ES CBF ermöglicht als Alternative zur Rillengarnitur eine deutlich höhere Faserübertragung und eine bessere Faserkontrolle. Dies ermöglicht höhere Leistungen, insbesondere bei mattierten Fasern. Die besondere Oberflächenbehandlung CBF (Clean Bright Finish) sorgt zudem für einen hohen Nutzeffekt der Karde aufgrund des reduzierten Reinigungsaufwands.


Sewing

Der Bereich Sewing präsentiert seine Sonderanwendungsnadeln für höchste Ansprüche: Die SAN® 10 und die SAN® 10 XS. Die SAN® 10 vereint die Anforderungen an Materialschonung und Stabilität. Ihre schlanke Form führt zu einem geringeren Verdrängungsquerschnitt im Öhrbereich und so zu einer geringeren Beanspruchung der Maschen beim Eindringen der Nadel. Gleichzeitig sorgt die besondere Formgebung im Schaftbereich für ausreichende Stabilität.

In seltenen Fällen lassen sich Beschädigungen am Material jedoch auch durch den Einsatz der SAN® 10 nicht vermeiden. Dies kommt vor allem bei ultrafeinen Stoffen oder Materialien vor, die sich als extrem kritisch zu vernähen erweisen. Die Verarbeitung dieser Stoffe erfordert ein noch höheres Maß an Materialschonung – hier kommt die SAN® 10 XS ins Spiel. Sie wurde speziell für die Verarbeitung ultrafeiner Materialien konzipiert und neu konstruiert. Ihre extrem schlanke Geometrie und der zylindrisch geformte Schaft ermöglichen ein noch sanfteres Einstechen der Nadel, wodurch Maschenschäden reduziert werden.

Die überaus materialschonende Form der neuen SAN® 10 XS-Nadel wirkt sich jedoch unmittelbar auf ihre Stabilität aus. So ist die SAN® 10 XS zwar noch schonender für das Material als die SAN® 10 selbst, aber auch weniger stabil. Aus diesem Grund empfiehlt sich der Einsatz der SAN® 10 XS vor allem bei Anwendungen, die einen speziellen Fokus auf die Vermeidung von Materialbeschädigungen legen.

Im Innovation Hub zeigt der Bereich Sewing sein Qualitätsmanagement INH (Ideal Needle Handling). Der patentierte Prozess regelt den problemlosen und zeitsparenden Umgang mit gebrochenen und beschädigten Nähmaschinennadeln im Nähbetrieb. Der Prozess hilft dabei, den unterschiedlichen Vorgaben der Markeninhaber hinsichtlich der Dokumentation von Nadelbrüchen in einer einheitlichen Vorgehensweise gerecht zu werden. Zudem kann mit INH umweltgerechtes Handeln und eine erhöhte Produktivität erreicht werden.

In Zusammenarbeit mit dem Kunden erstellt Groz-Beckert den passenden Prozess und stellt außerdem die benötigten Arbeitsmittel – die eigens für INH entwickelt und konzipiert wurden – zur Verfügung. Mit Smart INH bietet Groz-Beckert zudem eine digitale Lösung zur Dokumentation von Nadelbrüchen und aller anderen Nadelwechsel an, die den Prozess noch weiter vereinfacht.


Über Groz-Beckert

Groz-Beckert ist weltweit führender Anbieter von industriellen Maschinennadeln, Präzisionsteilen und Feinwerkzeugen sowie Systemen und Dienstleistungen für die Herstellung und Fügung textiler Flächen. Die Produkte und Leistungen unterstützen die Bereiche Stricken und Wirken, Weben, Filzen, Tuften, Kardieren und Nähen. Bereits 1852 gegründet erwirtschaftete das Unternehmen im Jahr 2018 mit weltweit über 9.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern 745 Mio. Euro Umsatz. Groz-Beckert ist mit Vertretungen, Produktions- und Vertriebstochtergesellschaften weltweit in mehr als 150 Ländern aktiv.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Website. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen