Groz-Beckert spendet 3.000 Euro an zwei Albstädter Einrichtungen

31.05.2021

Albstadt: Stellvertreter des Groz-Beckert Ausbildungsbereichs überreichten am Donnerstag, 27. Mai 2021, zwei Spendenchecks in Höhe von jeweils 1.500 Euro an das Albaquarium und das Zentrum für Familien- und Jugendhilfe in Albstadt. Die Spendengelder stammen aus der virtuellen Weihnachtstombola 2020 des Unternehmens.

Groz-Beckert spendete zum 8. Mal in Folge die Einnahmen der jährlichen Weihnachtstombola an Einrichtungen aus der Region. Die Azubifirma Next Generation organsierte und veranstaltete die Weihnachtstombola 2020 zum ersten Mal virtuell. Auf den Versteigerungsstand in der Kantine wurde verzichtet, um die Kontakte im Unternehmen in Zeiten der Coronapandemie so gering wie möglich zu halten. Zudem arbeiteten viele Mitarbeiter mobil von zu Hause aus. Bei der digitalen Versteigerung konnten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für insgesamt 87 Geschenke ein Gebot von mindestens 5 Euro abgeben.

Die Einnahmen aus der Spendentombola betrugen rund 1.420 Euro. Groz-Beckert verdoppelte diesen Betrag und rundete auf 3.000 Euro auf. Der Spendenbetrag ging jeweils in gleichen Teilen an die Albstädter Einrichtungen Zentrum für Familien- und Jugendhilfe und das Albaquarium.

Das Zentrum für Familien- und Jugendhilfe ist eine gemeinnützige Einrichtung die Familien, Jugendliche und Kinder in schwierigen Lebenssituationen unterstützt. Sowohl für pädagogische als auch therapeutische Arbeit ist das Team des Zentrums ausgebildet. Silke Stopper, Geschäftsführerin des Zentrums für Familien- und Jugendhilfe, freute sich über die Spende und hatte bereits eine konkrete Idee für deren Verwendung: „Jetzt können wir den Wasserspielplatz in Angriff nehmen.“

Peter Fritz, Geschäftsführer des Albaquariums, ergänzte: „Die Spende kommt genau zur richtigen Zeit.“ Gerade Vereine, die auf Einnahmen aus Publikumsverkehr angewiesen sind, leiden unter der Coronakrise besonders. Das Albaquarium in Albstadt, ist das einzige Schauaquarium in Deutschland das von einem Verein geführt wird. Es bietet seinen Besuchern über 40 Kleinbiotope mit unterschiedlichen Fischarten, Reptilien und Weißbüscheläffchen.

Ursprünglich war die Spendenübergabe wie üblich zum Jahresanfang geplant. Angesichts der Coronasituation musste sie jedoch immer wieder verschoben werden. Um die Übergabe der Spendengelder nicht noch länger aufschieben zu müssen, entschieden sich alle Beteiligten schließlich für ein Treffen im Freien.

Auf dem Bild „Albaquarium“ von links nach rechts:

• Peter Fritz, Geschäftsführer Albaquarium

• Jasmin Bögle, Sachbearbeiterin im kaufmännischen Ausbildungsbereich, Groz-Beckert

Auf dem Bild „Jugendhilfe“ von links nach rechts:

• Nicolai Wiedmann, Leiter Aus- und Weiterbildung Groz-Beckert

• Silke Stopper, Geschäftsführerin, Zentrums für Familien- und Jugendhilfe

Über Groz-Beckert

Groz-Beckert ist weltweit führender Anbieter von industriellen Maschinennadeln, Präzisionsteilen und Feinwerkzeugen sowie Systemen und Dienstleistungen für die Herstellung und Fügung textiler Flächen. Die Produkte und Leistungen unterstützen die Bereiche Stricken und Wirken, Weben, Filzen, Tuften, Kardieren und Nähen. Bereits 1852 gegründet, erwirtschaftete das Unternehmen im Jahr 2020 mit weltweit rund 9.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern 618 Mio. Euro Umsatz. Groz-Beckert ist mit Vertretungen, Produktions- und Vertriebstochtergesellschaften weltweit in mehr als 150 Ländern aktiv.