Groz-Beckert veranstaltete erste internationale Konferenz für Großrundstrick-Maschinenbauer in Albstadt

22.09.2014

Albstadt/Deutschland: Am 16. und 17. September 2014 lud Groz-Beckert zur ersten internationalen Konferenz für Großrundstrick-Maschinenbauer nach Albstadt. An den beiden Tagen kamen rund 70 Gäste aus aller Welt zusammen, um sich über die jüngsten Entwicklungen und kommenden Trends im Textilbereich zu informieren und auszutauschen.

Die Veranstaltung begann am Dienstagvormittag mit der Begrüßung aller Teilnehmer durch Eric Schöller, Mitglied der Geschäftsführung von Groz-Beckert. Nach einer kurzen Unternehmensvorstellung erläuterte er den Teilnehmern die Idee der Konferenz. „Wir wollten für unsere Kunden eine Plattform schaffen, die Platz für Anregungen und Austausch bietet. Hierzu alle großen Player unter ein Dach zu bekommen und Experten für spannende Vorträge zu gewinnen war unser Ziel“, so Schöller.

Im Anschluss an die Begrüßung erwartete die Gäste ein Rundgang durch das Technologie- und Entwicklungszentrum (TEZ). Den ersten Fachvortrag der Konferenz hielt Roland Karle von der solidian GmbH. In seinem Vortrag über Textilbeton stellte er dem interessierten Publikum die Thematik anschaulich am Beispiel der weltweit längsten Betonbrücke mit textiler Bewehrung vor, die seit 2010 in Albstadt-Lautlingen steht. Till Krauss von der Forschungsgesellschaft Textiltechnik Albstadt (FTA) ging in seinen anschließenden Ausführungen näher auf das Potenzial sogenannter non-crimp fabrics (NCF) ein, also textiler Gelege aus ungekrümmten Fasersystemen, die auf Flachstrickmaschinen als 2D- oder 3D-Formen gefertigt werden können.

Nach der Mittagspause erhielten die Teilnehmer im Rahmen einer Werksführung Einblick in die Produktion von Groz-Beckert am Standort Albstadt. Am Nachmittag ging es schließlich nach Hechingen auf die Burg Hohenzollern, wo der Tag mit einer Burgführung und anschließendem Abendessen einen gemütlichen Ausklang fand.

Der zweite Konferenztag war gefüllt mit Fachvorträgen unterschiedlicher Themenbereiche. Am Vormittag sprachen Vertreter der Firmen Triumph International AG, der Memminger-IRO GmbH, der Lenzing AG und der Hermann Bühler AG. In ihren Vorträgen und den anschließenden Diskussionen ging es unter anderem um aktuelle Trends im Lingerie-Bereich, um innovative Produkte zur Ausstattung von Rundstrickmaschinen und um Neuheiten aus der Welt der Fasern und Garne, die speziell für die Produktion ultrafeiner Gestricke entwickelt werden.

Am Nachmittag stand in den Präsentationen der Firmen Brückner Trockentechnik GmbH & Co. KG und CHT R. Beitlich GmbH die Veredelung von Textilien im Fokus. Diskutiert wurden unter anderem die Herausforderungen bei der Trockenveredelung sensitiver und ultrafeiner Gestricke. Zudem ging es um den Einsatz geeigneter Hilfsmittel zur Veredelung von Sport- und Funktionskleidung. Thema war auch die gestiegenen Anforderungen bei der Veredelung, die durch den vermehrten Einsatz feinmaschiger Mikrofasergestricke aus Polyester (PES) und Polyamid (PA), stetig zunehmen.

Zum Abschluss der Konferenz gab Groz-Beckert Einblick in die internen Marktanalysen zur gegenwärtigen und zukünftigen Entwicklung der weltweiten Großrundstrickerei. Einen Fokus legte Groz-Beckert dabei auf die asiatischen Märkte.

Am Ende der zwei spannenden und diskussionsreichen Tage gingen die Teilnehmer mit vielen neuen Informationen und einem gestärkten Netzwerk nach Hause. Groz-Beckert stellte bei der Verabschiedung eine weitere Auflage der erfolgreichen ersten Konferenz in Aussicht.