Hochschule Albstadt-Sigmaringen und FTA gründen Shared Professorship

01.10.2012

Albstadt: Ab diesem Wintersemester gibt es an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen einen „Shared Professor“. Dr. Ezzeddine Laourine arbeitet zur einen Hälfte für die Forschungsgesellschaft für Textiltechnik Albstadt (FTA) und zur anderen als Professor im Studiengang „Textile Produkttechnologie – Technische Textilien“ der Hochschule.

Die Idee einer Shared Professorship liegt in der engen Verbindung und der damit einhergehenden intensiven Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Industrie. Davon profitieren beide Institutionen", so Dr. Andreas Tulke, Leiter FTA. „Die Shared Professorship bietet Wissenschaftlern die Möglichkeit, gleichzeitig in der Industrie und an der Hochschule zu arbeiten. Dadurch wird der Wissenstransfer beschleunigt und der Praxisbezug in der Lehre gefördert“, erklärt Prof. Dr. Günter Rexer, Ex-Rektor der Hochschule, der sich in seiner Amtszeit stark für dieses innovative Berufungsmodell eingesetzt hat.

Der direkte Bezug zur Praxis bietet interessante und neue Impulse für die Hochschullehre. Grundlegende Fragestellungen können abgeleitet und in der Hochschule bearbeitet werden. Dabei ist auch denkbar, aus den komplexen industriellen Fragestellungen Schwerpunkte für eine grundlagenorientierte Forschung zu formulieren. Für die Wirtschaft stellt der fachübergreifende Wissenskomplex an der Hochschule ein interessantes Umfeld für ein nicht vorfokussiertes Denken dar. Neue Ideen mit hohem Innovationspotenzial können möglicherweise im Rahmen von industriellen Forschungs- und Entwicklungsprojekten bearbeitet und schnell in die Praxis umgesetzt werden. Darüber hinaus bekommen die Studierenden durch den Shared Professor früh Kontakt zur Wirtschaft und deren Aufgabenstellungen im Alltag. Gemeinsam mit Partnern sind sogar Promotionsarbeiten denkbar.

Dr. Laourine wird in den kommenden Semestern verschiedene Vorlesungen zum Themenschwerpunkt Technische Textilien halten. Im diesem Wintersemester sind das unter anderem "Produkttechnologie Gewebe und Maschenwaren" und "Advanced Materials". Zudem wird er bei der FTA Forschungsprojekte leiten.

"An der Idee der Shared Professorship reizt mich besonders, dass ich die Möglichkeit bekomme, Forschung und Lehre sowie die Leitung industrieller Forschungsprojekte zu aktuellen anwendungsorientierten Themen zu vereinen. Davon werden insbesondere die Hochschulstudenten profitieren. Sie können sicher sein, eine exzellente Ausbildung und Qualifikation in den angebotenen Themengebieten zu erhalten, bestehend aus einem fundierten Basiswissen in den klassischen Fächern sowie einer hervorragenden anwendungsbezogenen Ausbildung im Bereich der Technischen Textilien", so Dr. Laourine.

Dr. Laourine studierte Maschinenbauwesen mit Schwerpunkt Konstruktionstechnik an der RWTH Aachen. Nach seinem Studium arbeitete er bei der Bombardier Transportation GmbH im Engineeringbereich. 1999 kehrte er für seine Promotion an die RWTH Aachen zurück. Seine Dissertation mit dem Titel „Einseitige Nähtechnik für die Herstellung von dreidimensionalen Faserverbundbauteilen“ schrieb er am Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen. Im Anschluss an seine Promotion im Jahr 2005 wechselte Dr. Laourine an die TU Dresden zum Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik (ITM) unter der Leitung von Professor Cherif. An der TU Dresden leitete er verschiedene Forschungsprojekte zum Themengebiet Technische Textilien. Er betreute die Vorlesung „Konstruktion und Auslegung von Textilmaschinen“. Zudem trug Dr. Laourine maßgeblich zum Aufbau des Forschungsgebiets Bio- und Medizintextilien an der TU Dresden bei.


Die Forschungsgesellschaft für Textiltechnik Albstadt (FTA) ist ein von der Groz-Beckert KG gegründetes Start-up und beschäftigt sich mit Forschungs- und Entwicklungsarbeiten im Umfeld der Technischen Textilien.