Nach vorläufigen Zahlen steigt Konzernumsatz von Groz-Beckert auf 665 Millionen Euro

19.01.2017

Albstadt: Nach vorläufigen Zahlen ist der Konzernumsatz von Groz-Beckert im vergangenen Jahr um 37 Millionen Euro auf 665 Millionen Euro gestiegen. Zum Stichtag 31.12.2016 beschäftigte der Konzern weltweit 7.693 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 2.010 am Stammsitz in Albstadt.

Trotz eines volatilen weltwirtschaftlichen Umfelds im vergangenen Jahr ist es Groz-Beckert gelungen, das Umsatzniveau deutlich zu steigern. Der Konzernumsatz wuchs von 628 Millionen Euro im Jahr 2015 auf 665 Millionen Euro im Jahr 2016 – ein Zuwachs um 37 Millionen Euro bzw. rund 5,9%. Alle Produktbereiche trugen mit einer positiven Absatzentwicklung zum Erfolg des Unternehmens bei.

Die Mitarbeiterzahl im Konzern sank leicht im Verlauf des vergangenen Jahres. Zum Stichtag 31.12.2016 arbeiteten 7.693 Personen weltweit für Groz-Beckert, was einem Rückgang von 114 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entspricht (Vorjahr: 7.807). Dieser Rückgang basiert hauptsächlich auf Anpassungen der Produktionskapazitäten. In Albstadt war die Zahl der Beschäftigten mit einem leichten Rückgang um 16 Personen auf 2.010 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stabil (Vorjahr: 2.026).

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Groz-Beckert mit weiterem Wachstum.