Verabschiedung der Sommerprüflinge bei Groz-Beckert

26.07.2019

Albstadt: Markus Settegast, Mitglied der Geschäftsführung Groz-Beckert, sprach am Donnerstag, 25. Juli 2019, 16 Auszubildende und dual Studierende offiziell aus ihrem Ausbildungsverhältnis frei. Für die jungen Leute endete mit der feierlichen Verabschiedung ihre Lehrlingszeit. Allen Absolventen bot Groz-Beckert – wie bereits den Winterprüflingen – ein Anstellungsverhältnis an.

Nicolai Wiedmann, Leiter Aus- und Weiterbildung Groz-Beckert, eröffnete die zweite Azubiverabschiedung des Jahres bei Groz-Beckert. Anschließend sprach Markus Settegast 7 Industriemechaniker und -innen, 3 Mechatroniker, eine Industriekauffrau und einen Fachinformatiker sowie sowie vier dual Studierende der Bereiche Industrie, Controlling & Consulting, Wirtschaftsinformatik und Mechatronik offiziell aus deren Ausbildungsverhältnis frei.

Im Namen der Geschäftsführung und der Konzernleitung von Groz-Beckert gratulierte Markus Settegast den Absolventen und beglückwünschte sie zu ihren guten Ergebnissen: „Sie haben mit ihrer erfolgreichen Ausbildung einen wichtigen Grundstein für Ihren weiteren beruflichen Lebensweg gelegt.“ In seiner Rede dankte er auch den Berufs- und Hochschulen, Lehrern sowie den Ausbildern und Ausbildungsbeauftragten, die die jungen Menschen zum Abschluss begleitet haben.

Ein Vertreter des Betriebsrates beglückwünschte die Absolventen ebenfalls zu ihren Leistungen und dankte der Geschäftsführung, dass wieder allen Absolventen ein Arbeitsverhältnis angeboten werden konnte. Die anschließende Zeugnisübergabe übernahm Nicolai Wiedmann mit seinem Ausbilderteam.

Danach nahmen vier der Absolventen die Anwesenden mit auf eine kleine Zeitreise durch die Ausbildungs- und Studienzeit und berichteten über gemeinsame Projekte, Auslandsreisen und Exkursionen. Ein eindrucksvolles Beispiel für den Ideenreichtum der Azubis, legte ein Mechatroniker-Lehrling dar. In seiner Freizeit konstruierte er eine Portalfräsmaschine. Den Entwicklungsstand seines Projektes stellte er auf der Feier vor. Geplant ist, dass die Groz-Beckert Azubifirma Next Generation bis Sommer 2020 einen Prototypen fertigt. Die Entwicklung ist vor allem für den Modellbau interessant, da die Arbeitsmodule gewechselt werden können. So verfügt die Maschine wahlweise über eine Fräse, einen 3D-Druckkopf oder eine Lasereinheit.

Nach der offiziellen Freisprechung fand ein gemeinsames Abendessen im Gasthaus Sonne in Straßberg statt, bei dem der Nachmittag gemütlich ausklang.


Über Groz-Beckert

Groz-Beckert ist weltweit führender Anbieter von industriellen Maschinennadeln, Präzisionsteilen und Feinwerkzeugen sowie Systemen und Dienstleistungen für die Herstellung und Fügung textiler Flächen. Die Produkte und Leistungen unterstützen die Bereiche Stricken und Wirken, Weben, Filzen, Tuften, Kardieren und Nähen. Bereits 1852 gegründet erwirtschaftete das Unternehmen im Jahr 2018 mit weltweit über 9.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern 745 Mio. Euro Umsatz. Groz-Beckert ist mit Vertretungen, Produktions- und Vertriebstochtergesellschaften weltweit in mehr als 150 Ländern aktiv.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Website. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen