Vorläufige Zahlen 2018: Leichtes Umsatzwachstum bei Groz-Beckert

08.02.2019

Albstadt: Nach vorläufigen Zahlen erzielte Groz-Beckert im Geschäftsjahr 2018 einen Konzernumsatz von 745 Millionen Euro. Das entspricht einer leichten Umsatzsteigerung um 5 Millionen Euro gegenüber Vorjahr. Zum Stichtag 31.12.2018 beschäftigte der Konzern weltweit 9.282 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Zunächst konnte die Konjunktur in 2018 die positive Dynamik aus 2017 fortsetzen, sie schwächte sich jedoch ab Jahresmitte etwas ab. Der Umsatzanstieg bei Groz-Beckert von 5 Millionen Euro bzw. rund einem Prozent resultierte im Wesentlichen aus guten Absätzen in Asien und Europa. Dadurch konnte das Unternehmen trotz negativer Währungseinflüsse das Geschäftsjahr 2018 leicht über Vorjahr (Vorjahr: 740 Millionen Euro) abschließen.

Die Mitarbeiterzahl stieg bei Groz-Beckert im Jahresverlauf deutlich an. Zum Stichtag 31.12.2018 beschäftigte der Konzern insgesamt 9.282 Personen – das sind 469 Personen mehr als im Vorjahr (Vorjahr: 8.813). Auch der Personalstand am Stammsitz in Albstadt legte im vergangenen Jahr zu, um 141 Personen auf 2.255 (Vorjahr: 2.114).


Über Groz-Beckert

Groz-Beckert ist weltweit führender Anbieter von industriellen Maschinennadeln, Präzisionsteilen und Feinwerkzeugen sowie Systemen und Dienstleistungen für die Herstellung und Fügung textiler Flächen. Die Produkte und Leistungen unterstützen die Bereiche Stricken und Wirken, Weben, Filzen, Tuften, Kardieren und Nähen. Bereits 1852 gegründet erwirtschaftete das Unternehmen im Jahr 2018 mit weltweit über 9.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern 745 Mio. Euro Umsatz. Groz-Beckert ist mit Vertretungen, Produktions- und Vertriebstochtergesellschaften weltweit in mehr als 150 Ländern aktiv.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Website. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen