Vorläufiger Jahresabschluss 2013: Groz-Beckert Konzernumsatz auf 568 Mio. Euro gestiegen

04.02.2014

Albstadt: Groz-Beckert schließt das Geschäftsjahr 2013 mit leichtem Wachstum erfolgreich ab. Der vorläufige Jahresabschluss weist einen Umsatz von 568 Millionen Euro aus, ein Zuwachs um 5% gegenüber Vorjahr. Zum Stichtag 31.12.2013 beschäftigte der Konzern 7.744 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit, davon 2.150 in Albstadt.

Die Weltwirtschaft entwickelte sich 2013 zwar in eine positive Richtung, das globale Wachstum lag jedoch auf relativ geringem Niveau und fiel regional sehr unterschiedlich aus. Vor allem die asiatischen Märkte, allen voran China, wuchsen nicht in erwartetem Umfang. Nichtsdestotrotz ist es Groz-Beckert gelungen, den Umsatz des Vorjahres von 539 Millionen Euro auf 568 Millionen Euro zu steigern – ein Umsatzzuwachs von 29 Millionen Euro bzw. 5%.

Der Absatz der Produktgruppen entwickelte sich im Jahresverlauf 2013 größtenteils positiv. So konnte im Bereich von Strickmaschinen- und Nähmaschinennadeln sowie mit Weblitzen und Webschäften ein Absatzzuwachs erzielt werden.

Die Mitarbeiterzahl des Groz-Beckert Konzerns war im Verlauf des vergangenen Jahres leicht gesunken. Zum Stichtag 31.12.2013 arbeiteten weltweit 7.744 Personen für das Unternehmen, 183 weniger als im Jahr zuvor. Dieser Rückgang basiert hauptsächlich auf Anpassungen der Produktionskapazitäten an die verhaltene Marktnachfrage. In Albstadt sank die Mitarbeiterzahl ebenfalls leicht um 54 Personen auf 2.150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Groz-Beckert mit weiterem, leichtem Wachstum.