Zu Beginn des Ausbildungsjahres 2015 starteten 46 junge Menschen bei Groz-Beckert in Albstadt ins Berufsleben

01.09.2015

Albstadt: Am Dienstag, 1. September 2015, begannen 46 junge Menschen bei Groz-Beckert ihre duale Ausbildung. Unter ihnen 20 Industriemechaniker, fünf Mechatroniker, sieben Fachkräfte für Metalltechnik, drei Kombi-Studenten des Maschinenbaus, ein Kombi-Student der Technischen Informatik, zwei Fachinformatiker, ein Bachelor Industrie, ein Bachelor Controlling & Consulting, ein Bachelor Wirtschaftsinformatik, vier Industriekaufleute und eine Sozialversicherungsfachangestellte (BKK Groz-Beckert). Groz-Beckert ist damit einer der größten Ausbildungsbetriebe der Region.

Begrüßt wurden die jungen Leute von Nicolai Wiedmann, Leiter Aus- und Weiterbildung Groz-Beckert, und Manfred Schinacher, Betriebsratsvorsitzender Groz-Beckert. Im Anschluss wurden die Jugendlichen nach Berufsgruppen aufgeteilt und lernten die Azubis des zweiten und dritten Lehrjahres kennen. Nach einer gemeinsamen Mittagspause erhielten die neuen Azubis einige Informationen zum Unternehmen und ihrem Arbeitsumfeld durch die Ausbilderinnen und Ausbilder.

Die berufliche Ausbildung hat bei Groz-Beckert seit je her einen hohen Stellenwert. Die Ausbildungsquote liegt mit 8,4% deutlich über Branchenschnitt. Die duale Ausbildung findet bei Groz-Beckert blockweise im Betrieb und in der Berufsschule statt. Die Praxis im Unternehmen und die theoretischen Grundlagen der Schule verbinden sich dabei ideal. In Kooperation mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg und der Hochschule Albstadt-Sigmaringen bietet Groz-Beckert zusätzlich die Möglichkeit, ein duales Studium mit dem Abschluss Bachelor of Arts oder Bachelor of Science zu absolvieren. Auch ein Kombistudium kann bei Groz-Beckert absolviert werden. Hierbei wird die Berufsausbildung mit einem Hochschulstudium verbunden und somit ein IHK-Abschluss und ein Bachelor-Titel an der Hochschule erworben.

Neben den jungen Azubis starteten in diesem Jahr auch zwei Mitarbeiterinnen von Groz-Beckert eine Zweitausbildung zur Technischen Produktdesignerin sowie fünf interne Umschüler zum Maschinen- und Anlagenführer.