Magazine Juni 2020

Neue Ideen und neue Perspektiven

Bereits im November 2015 nahm Groz-Beckert mit dem Produktbereich Carding an einer der internationalen Leitmessen, der ITMA in Mailand, teil. In kurzer Zeit wurden speziell für diese Messe eine Karde und eine Krempel aus Acrylglas angefertigt. So konnte das umfangreiche Produktsortiment im Bereich Carding eindrucksvoll präsentiert werden. Seit diesem Startschuss wurde die Produktgruppe weiter ausgebaut sowie Vertriebs- und Verkaufskanäle verstärkt. Die bereits bestehenden Prozesse und Abläufe der Groz-Beckert KG waren dabei eine große Hilfe.

Bündelung von Know-how und Entwicklungen im Technikum

Die Eröffnung des Kardiertechnikums am Stammsitz in Albstadt, Deutschland, war ein weiterer wichtiger Schritt im Ausbau des Produktbereichs. Bereits im Juni 2016 konnten die Anlagen für die Vliesstoffindustrie in Betrieb genommen werden. Seitdem dient die Linie, bestehend aus Ballenöffner, Feinöffner, Krempelspeiser, Krempel, Kreuzleger mit Nadelverfestigung oder Transportband, zum Test von Groz-Beckert Produktentwicklungen für die Vliesstoffindustrie. Etwaige Verbesserungen am Produkt können dank des Technikums am Hauptsitz durch kurze Wege zwischen Produktentwicklung und Technologie- und Entwicklungszentrum schnell und frühzeitig vorgenommen werden. Dadurch sind wir in der Lage, unseren Kunden einen optimalen Mehrwert der Groz-Beckert Produkte zu bieten.

Ein Blick ins Kardiertechnikum für die Vliesstoffindustrie

Im Juni letzten Jahres wurde das Kardiertechnikum zudem um die Spinnereitechnologie ergänzt. Als unabhängiger Garniturenlieferant führt Groz-Beckert hier auf einer Spinnereivorbereitungslinie mit Putzerei und Karderie Tests der eigenen Produkte durch und entwickelt weiter Know-how.

Die Hochleistungskarde im Technikum

Somit ist Groz-Beckert auch zukünftig bereit neue Entwicklungen in der Vliesstoff- und Spinnereiindustrie voranzutreiben und optimale Produkte für unsere Kunden anzubieten.

Vereinheitlichung von Lager- und Vertriebsadministration

Mit der Konzentration der Lager- und Vertriebsadministration für Europa am Standort in Albstadt, gingen weitere Entscheidungen und Vorteile einher, die bis heute gelten und weltweiten Einfluss haben. So wurde nicht nur das Zentrallager am Standort in Albstadt aufgebaut, auch in Indien wurde 2016 ein neues Lager mit angeschlossener Servicewerkstatt eröffnet. Durch die Entscheidung zur Lagerhaltung kann Groz-Beckert im Fall eines Maschinenausfalls beim Kunden schnell reagieren und die benötigten Produkte umgehend ausliefern. Zudem wird durch die Lagerhaltung eine hohe Verfügbarkeit von Standardprodukten für unsere Kunden gewährleistet. Kombiniert mit der gewohnten Groz-Beckert Prozesssicherheit in der Logistik und im Vertrieb profitieren Sie als Carding-Kunde von einer schnellen Lieferung sowie zentralisierten Ansprechpartnern.

Der Groz-Beckert Service

– ein wichtiger Bestandteil des Produktprogramms

Der Service von Groz-Beckert ist ein wichtiger Bestandteil für die Carding-Kunden. Das Angebot umfasst geplante und kurzfristige Serviceeinsätze sowie Arbeiten in der Servicewerkstatt. Um die Kundenzufriedenheit langfristig zu erhöhen und eine höhere Prozesssicherheit zu erreichen, wurden in den letzten fünf Jahren zahlreiche Projekte zur Optimierung des Service durchgeführt und umgesetzt. Start hierfür war der Aufbau der neuen Servicewerkstatt in Albstadt im Jahr 2017. Seitdem wurden weltweit die Servicewerkstätten ausgebaut und das Angebot um den Service für die Spinnereiindustrie, wie beispielsweise Deckelwerkstätten, ergänzt.

Doch nicht nur in die Servicewerkstätten wurde investiert, auch die Ausbildung des Serviceteams und das Equipment der Servicetechniker wurden weiter ausgebaut und optimiert. Ein einheitliches Zubehörportfolio, für Servicetechniker und Kunden, enthält beispielsweise Werkzeuge zur Reinigung und Wartung der Garnituren und kann bei sachgemäßer Anwendung das Kardierergebnis verbessern. Zudem wurde speziell für die Groz-Beckert Servicetechniker ein eigenes Servicewerkzeug entwickelt, das den Aufziehprozess von Groz-Beckert Garnituren optimiert. Das Ergebnis dieser Weiterentwicklungen ist ein mit den neuesten Werkzeugen ausgestattetes und gut ausgebildetes Serviceteam, das unseren Carding-Kunden zur Verfügung steht.

Neues und weiterentwickeltes Produktportfolio

Im Verlauf der letzten fünf Jahre wurde darüber hinaus das Produktportfolio bereinigt und optimiert, um den Anforderungen am Markt gerecht zu werden. Dazu wurden beispielsweise Herstellungsprozesse verbessert und damit die Qualität der Produkte stetig gesteigert. Ein Auszug des aktuellen Portfolios an Ganzstahlgarnituren, Wander- und Festdeckeln ist in unseren Anwendungsbroschüren für die Vliesstoff- und die Spinnereiindustrie zu finden. Durch eine strategische Entscheidung konnte zudem die Qualität der Putz- und Volantbänder, deutlich verbessert werden.

Ein Beispiel für die umfassenden Produktoptimierungen, die in den letzten Jahren durchgeführt wurden, ist die Verpackung der Ganzstahlgarnituren. Zum einen wurde das Design der Groz-Beckert Spule vereinheitlicht, um einen besseren Wiedererkennungswert für den Kunden zu erreichen. Zum anderen wurden Bandschlingen für Garnituren der Vliesstoff- und Langstapelfaserspinnereiindustrie eingeführt, die einen einfachen und ergonomischen Transport der Spule beim Kunden ermöglicht. Darüber hinaus enthält die Spule jetzt sowohl ein gelbes als auch ein rotes Papier. Das gelbe Papier zeigt dabei das Spulenende in 200 Metern an, wodurch der Servicetechniker ausreichend Zeit hat die Aufziehgeschwindigkeit zu reduzieren und sich damit auf das Ende der Spule (markiert mit dem roten Papier) vorzubereiten.

Groz-Beckert Spule mit Bandschlinge

Ein weiterer Meilenstein im Ausbau des Produktbereichs war die Entwicklung neuer Produkte für die Spinnerei- und Vliesstoffindustrie, an denen in den letzten fünf Jahren mit Hochdruck gearbeitet wurde. Der vorläufige Höhepunkt dieser Anstrengungen war die Vorstellung der ersten Entwicklungen unter Groz-Beckert auf der ITMA Barcelona 2019. Hier konnte zum einen die neue Groz-Beckert InLine Garniturenserie für die Vliesstoffindustrie präsentiert werden, die auf einem neuen und bisher einzigartigen Herstellungsverfahren basiert. Die neue Garniturenserie zeichnet sich durch eine kontrollierte und sehr präzise Härtung der Garniturzähne, eine gänzlich zunderfreie Oberfläche der Garnitur sowie eine einheitliche Fußhöhe von 1,3 mm aus. Dadurch sind die Ganzstahlgarnituren widerstandsfähiger und die Einlaufphase der Garnitur kann verkürzt werden – bei einer gleichbleibend hohen Vliesqualität. Die SiroLock® plus als erste Sondergeometrie der Groz-Beckert InLine Garniturenserie sorgt zudem für eine bessere Kardierung und gleichmäßigere Vliesqualitäten, auch bei hohen Durchsatzleistungen. Zum anderen wurden auf der ITMA 2019 neue und weiterentwickelte Produkte für die Spinnereiindustrie vorgestellt. Zum Beispiel die Abnehmergarnitur D40-30-31ES, die als Weiterentwicklung der Rillengarnitur für hohe Leistungen und eine bessere Faserkontrolle insbesondere bei mattierten Fasern sorgt. Eine weiterentwickelte Tambourgarnitur, die durch ihre besondere Zahnform sehr wartungsarm agiert, ein neuer Wanderdeckel sowie eine neue Festdeckelserie runden die Entwicklungen in der Spinnerei ab.

Auch in Zukunft wird Groz-Beckert an neuen Entwicklungen und Optimierungen des bestehenden Portfolios arbeiten, um so die Kundenbedürfnisse am Markt langfristig bedienen zu können. Auf weitere Ergebnisse in den kommenden Jahren dürfen Sie als Kunde gespannt sein.

Bei der Baumwollverarbeitung öffnet und reinigt die Vorreißergarnitur einer Karde die Fasern im Bruchteil einer Sekunde. Die Faserbearbeitung ist damit schneller als der Flügelschlag einer Biene.