Magazine September 2011

Aktuelle Informationen aus der textilen Welt

Die Anforderungen steigen

Die Marktanforderungen im Bereich vernadelter und wasserstrahlverfestigter Nonwovens bewegen sich immer mehr in Richtung

  1. höchste Oberflächenqualität
  2. geringste Schädigung von Fasern und Trägermaterialien
  3. Verarbeitbarkeit von hochfesten Fasern und höchst abrasiven Fasern
  4. bestmögliche physikalische Eigenschaften
  5. hohe Abriebswerte
Darüber hinaus wird von Filznadeln eine immer höhere Lebensdauer bei gleichmäßiger Vernadelungsleistung und vorzugsweise geringerer Energie- und Lärmbelastung gefordert.

Ähnliches gilt auch für Düsenstreifen in der Wasserstrahlverfestigung. Die Geschwindigkeit bei der Herstellung dieser Produkte – also die Produktivität – sollte nicht beeinträchtigt werden. Im Gegenteil, sie sollte sogar noch gesteigert werden!

Groz-Beckert stellt sich dieser Herausforderung. Die Leistungsfähigkeit der Filznadeln und Düsenstreifen steht im Fokus der Entwicklung. Auf Basis der Aspekte Beschichtung, Werkstoff, Arbeitsteil- und Nadelgeometrie wird den genannten Anforderungen Rechnung getragen.

Spezielle Beschichtung für höhere Standzeiten

Zur Erzielung höherer Nadelstandzeiten arbeitet Groz-Beckert an Nadeln mit spezieller Beschichtung, die darüber hinaus eventuell eine Reduzierung der Vernadelungskräfte bewirken. Diese Beschichtung bietet zusätzlich einen Korrosionsschutz und durch ihren anti-adhesiven Charakter eine Reduzierung der Verschmutzung.

Geometrische Veränderungen des Arbeitsteils

Über geometrische Veränderungen im Bereich des Arbeitsteils erreicht Groz-Beckert mit einer weiteren neuen Nadeltype verbesserte physikalische Eigenschaften bei geringeren Einstichkräften und verbesserten Oberflächenaspekten.

Optimale Werkstoffe

Ähnliche, die Nutzungsdauer verlängernde, Eigenschaften werden durch die Verwendung spezieller Werkstoffe erreicht. Diese enthalten extrem harte Legierungsbestandteile, sodass sich die Kerben der Nadeln im Einsatz deutlich langsamer abnutzen.

Spezielle, kontrollierte Wärmebehandlungen tragen ebenfalls zu einer Verlängerung der Vernadelungszyklen und zu gleichmäßigen mechanischen Eigenschaften bei.

Nadelgeometrie reduziert Nadelbruch

Mit Hilfe einer veränderten Nadelgeometrie – in Richtung höhere Stabilität – erreicht Groz-Beckert eine deutliche Reduzierung des Nadelbruchs. Dabei bleibt die Oberflächengüte des zu verarbeitenden Produkts nahezu erhalten.

Feinste Kerben und Arbeitsteilquerschnitte mit höchster Gleichmäßigkeit erlauben den Einsatz der Groz-Beckert Filznadeln auch in Produktbereichen, wo Feinst- und Mikro- sowie splittbare Fasern zum Einsatz kommen.

Ein hoher Grad an Faser- und Trägermaterialschonung, speziell im Bereich der Papiermaschinenfilze, wird mit Arbeitsteilquerschnitten wie zum Beispiel der TearDrop Nadel erzielt. Als erstes Ergebnis der Innovations-Initiative Nonwovens wird im Rahmen der ITMA Barcelona die EcoStar vorgestellt, eine universelle Nadel für extreme Anforderungen.