Magazine April 2020

Widerstandsfähigkeit bis ins kleinste Detail

Die Geschichte einer großen Leidenschaft

Die Geschichte des deutschen Unternehmens VAUDE beginnt in den 1970er Jahren, mit der Begeisterung des Gründers Albrecht von Dewitz für den Bergsport. Obwohl der Begriff „Outdoor“ damals noch nicht existiert, erkennt er das große Potenzial des Bereichs Bergsportausrüstung. So gründet er 1974 das Unternehmen VAUDE (nach seinen Initialen v. D.), das im Laufe der Jahre von einem Ein-Mann-Unternehmen zu einer der führenden Bergsportmarken Europas wird.

Die Firmenzentrale in Deutschland (Foto: VAUDE)

Im Jahr 1980 entsteht der Firmensitz in Obereisenbach bei Tettnang, ganz in der Nähe des Bodensees. In den folgenden Jahren erweitert das Unternehmen stetig sein Produktportfolio: 1992 um den Produktbereich „Bike Sports“, der Bekleidung und Zubehör für Radfahrer bietet, und sechs Jahre später um den Bereich „Packs’n Bags“, der mit modisch-funktionellen Taschen und Rucksäcken den Bedarf für Outdoor-Aktivitäten komplettiert.

Im Jahr 2009 übernimmt die Tochter des Unternehmensgründers, Antje von Dewitz, die Geschäftsführung und baut das Unternehmen weiter aus.

Nachhaltig und innovativ

Schon früh bekennt sich das Unternehmen zu Nachhaltigkeit und einem respektvollen Umgang mit Mensch und Natur. So legt VAUDE neben qualitativ hochwertigen Produkten vor allem Wert auf deren faire und umweltfreundliche Produktion und beginnt als erster Sportartikelhersteller nach dem strengen Umweltstandard bluesign® zu produzieren. Zudem wurde im Jahr 2010 das unternehmenseigene Green Shape Label eingeführt, welches den damit gekennzeichneten Produkten eine garantiert umweltfreundliche und ressourcenschonende Herstellung bescheinigt. Mit der Unterzeichnung des Greenpeace Detox Commitments im Jahr 2016 verpflichtet sich VAUDE außerdem dazu, bis Ende des Jahres 2020 alle schädlichen Substanzen in der gesamten Lieferkette zu vermeiden und alle Produkte komplett PFC-frei (ohne Perfluorcarbone) herzustellen. Darüber hinaus wurde im Jahr 2017 die neu gebaute VAUDE Manufaktur in Tettnang, Deutschland, eröffnet. Hier werden hochwertige „Made in Germany“-Produkte, wie zum Beispiel wasserdichte Fahrradtaschen oder hochtechnische Alpinrucksäcke, hergestellt.

Produktion in Deutschland (Foto: VAUDE)

Das Engagement für Umwelt und Nachhaltigkeit beschränkt sich jedoch nicht nur auf das Produktportfolio, denn seit 2012 sind die Firmenzentrale bei Tettnang und alle dort hergestellten Produkte klimaneutral. Außerdem wurde der Hauptsitz komplett nachhaltig umgebaut und dafür mit der DGNB-Zertifizierung (Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen) ausgezeichnet.

Leader-Status bei der FWF

Um eine faire und verantwortungsvolle Bekleidungsproduktion zu garantieren, werden die wichtigsten Produktionsstätten entweder von VAUDE direkt oder in enger Kooperation mit dem Unternehmen geleitet.

Neben der Produktion in Deutschland betrifft das beispielsweise auch die Produktionsstätte in Vietnam, die im Jahr 2008 von VAUDE gegründet wurde und seither zusammen mit einer vietnamesischen Geschäftsführerin geleitet wird. Nach einer Komplettsanierung entspricht der Betrieb heute den modernsten technischen und umweltrelevanten Standards und bietet 1.000 Mitarbeitern einen verantwortungsvollen und fairen Arbeitsplatz.

VAUDEs großes Engagement für faire Arbeitsbedingungen bringt dem Unternehmen den Leader Status bei der Fair Wear Foundation (FWF) ein. Fast 100 % aller Produkte werden in Betrieben hergestellt, die nach den Vorgaben des FWF kontrolliert werden.

VAUDE und Groz-Beckert

Genau wie VAUDE legt auch Groz-Beckert Wert auf qualitativ hochwertige Produkte und einen fairen und partnerschaftlichen Umgang mit seinen Mitarbeitern, Geschäftspartnern und der Umwelt. So überrascht es nicht, dass VAUDE in seiner Produktion auf die Qualität der Groz-Beckert Näh- und Strickmaschinennadeln vertraut.

Auch örtlich sind beide Unternehmen miteinander verbunden: Antje von Dewitz kam nur wenige hundert Meter vom Firmenstammsitz der Groz-Beckert KG in Albstadt-Ebingen zur Welt.

Die enge Partnerschaft, die beide Unternehmen verbindet, soll in Zukunft weiter vertieft werden. So soll zum Beispiel gemeinsam eine Augmented Reality-Anwendung erstellt werden, die die unterschiedlichen Nähte an VAUDE-Produkten sowie die dazu verwendeten Groz-Beckert Produkte virtuell veranschaulicht.

Auch der Firmenstammsitz und einige weitere Betriebsstätten von Groz-Beckert sind zertifiziert: Mit dem Qualitätsmanagement DIN ISO 9001, das das Einhalten von definierten Qualitätsstandards garantiert, dem Umweltmanagement DIN ISO 14001, das die negativen Auswirkungen auf die Umwelt minimiert, und dem Gesundheits- und Arbeitsschutzmanagement OHSAS 18001, das faire und sichere Arbeitsbedingungen garantiert.