Magazine Juli 2017

Die textile Welt im Blick: von litespeed® plus bis dur

Der verantwortungsvolle Umgang mit natürlichen Ressourcen und gesellschaftlicher Verantwortung ist ein wesentlicher Aspekt unternehmerischen Handelns und Grundlage für langfristigen Erfolg. Diese Zielsetzung spiegelt sich auch in den Groz-Beckert Werten – seriös, qualitätsbewusst, fair und partnerschaftlich, innovativ – wider, die unser Handeln leiten. Dabei sollen Produkte und Dienstleistungen von Groz-Beckert, nach innen wie nach außen, kundenorientiert und zuverlässig sein, denn Wettbewerbsvorsprung ist nicht nur für Groz-Beckert ein Grundsatz und wichtiger Bestandteil der Unternehmensstrategie. So können für Vliesstoffhersteller oft kleinste Vorteile entscheidend sein:
Die Auswahl der richtigen Nadel hat beispielsweise einen signifikanten Einfluss auf den Vernadelungsprozess und somit auf das Produktergebnis und die Wirtschaftlichkeit. Um Kunden diesen entscheidenden Wettbewerbsvorteil bieten zu können, unterstützen wir sie in ihrem Arbeitsalltag, indem wir ihre Bedürfnisse in unseren Produktinnovationen und Service-Leistungen umzusetzen.

„dur“ für höhere Lebensdauer und Korrosionsbeständigkeit

Groz-Beckert® „dur“ ist Bestandteil einer Innovationsinitiative, welche sich mit Neu- und Weiterentwicklungen von Nadeln und deren Performance beschäftigt – aus selbiger ging bereits die EcoStar®-Nadel (erstmals präsentiert auf der ITMA Barcelona 2011) hervor.

„dur“ zeichnet sich durch die Kombination aus patentiertem Herstellungsprozess und neuem Grundmaterial − und damit durch eine deutlich härtere Oberfläche − aus. Umfassende Feldtests über alle Anwendungssegmente hinweg zeigen, dass die „dur“-Nadel – bei unveränderter Nadelgeometrie und gesteigerter Korrosionsbeständigkeit – eine bis zu 30% höhere Lebensdauer gegenüber Standardmaterial aufweist. Dabei müssen Vernadelungsparameter wie Einstichtiefe und -dichte nicht verändert werden. Nachdem die Nadeln ausgetauscht wurden, kann die Produktion also ohne zusätzliche Unterbrechungen weiterlaufen.

In drei Schritten zu „dur“

Prozessoptimierung durch Nadelrotation

Um die Verlängerung der Lebensdauer (bis zu 30%) optimal auszuschöpfen, sollte der Nadelwechselrhythmus angepasst werden. Der Zyklus bis zum nächsten Nadelwechsel hält also um bis zu 30% länger an. Das heißt, ist der Wechselrhythmus auf „dur“ eingestellt, verweilen die Nadeln gegenüber der Standardausführung länger im Brett. Dies hat zur Folge, dass auch die Produkteigenschaften über längere Zeit dieselben bleiben.

Die Abbildung zeigt beispielhaft, wie die Verweilzeit durch den Einsatz der „dur“-Nadeln im Rotationszyklus von 200 Stunden auf 260 Stunden gesteigert werden kann.

Schritt 1

  1. Es wird die erste Nadelbrettsektion (mit 400 Stunden) auf „dur“-Nadeln umgestellt. Dadurch erhöht sich die Laufzeit auf 220 Stunden, was einer Lebenszeitverlängerung von 10% entspricht.

Schritt 2

  1. Es wird, nach weiteren 220 Stunden, die zweite Nadelbrettsektion (mit 420 Stunden) durch „dur“-Nadeln ersetzt. Beide Sektionen sind zu diesem Zeitpunkt mit dem neuen Material bestückt, wodurch das Brett 260 Stunden lang, ohne weiteren Wechsel, laufen kann. Dies entspricht einer Lebenszeitverlängerung von 30%.

Schritt 3

  1. Es wird, nach 480 Stunden (220 Stunden Wechsel der 1. Sektion + 240 nach Wechsel der 2. Sektion), wieder die erste Sektion ausgetauscht. Der Wechsel der 2. Sektion erfolgt nach weiteren 260 Stunden. Der neue Nadelrotationszyklus ist somit vollständig implementiert und die Nadeln verweilen, anstatt den ursprünglichen 200 Stunden, 260 Stunden im Brett.

Effizienzsteigerung ohne Nadelrotation

Die Kerben oder Gabeln der Nadeln bleiben deutlich länger in ihrer ursprünglichen Form erhalten und sind damit in der Lage, über einen längeren Zeitraum dieselbe Leistung zu erbringen. Dies hat zur Folge, dass die Einstichdichte verringert, sprich der Vorschub pro Hub – und damit auch die Produktivität – gesteigert werden kann.

Qualitätsverbesserung – Ressourcen- und Umweltschonung

Zu unseren Herausforderungen zählt der Schutz der Natur und des Klimas zur Bewahrung einer intakten Umwelt für heutige und kommende Generationen. Ein verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen beginnt bei Groz-Beckert bereits während der Planung der Prozesse, Produkte und Leistungen.

Auch die „dur“-Nadel leistet ihren Beitrag dazu, denn sie zeigt eine deutlich verbesserte Korrosionsbeständigkeit. Diese macht sich durch erheblich geringere Rostablagerungen bemerkbar, wodurch gleich mehrere Vorteile genutzt werden können: Die Nadelbretter müssen zur Lagerung nicht mehr zwingend mit Öl oder anderen Rostschutzmitteln eingesprüht werden, somit wird die Umwelt entlastet und es werden Ressourcen eingespart. Daraus ergibt sich ebenfalls, dass sich weniger bis keine Ölrückstände oder weitere Substanzen auf den ersten Laufmetern der beim Kunden produzierten Ware befindet – was wiederum einen reduzierten Materialausschuss bedeutet. Darüber hinaus lassen sich die „dur“-Nadeln auch nach längerer Lagerung problemlos aus den Nadelbrettern entfernen. Für ein vereinfachtes Ausschlagen von Filz- als auch Strukturierungsnadeln führt Groz-Beckert seit einigen Jahren Ausschlagwerkzeuge für Feinheiten von 19 bis 43 Gauge im Produktportfolio.

Die Ausschlagwerkzeuge mit diesen Feinheiten sind speziell auf Filznadeln mit Dreikant-Arbeitsteil oder Sonderarbeitsteile wie Tri STAR®, Cross STAR®, Tropfenform und Gabelnadeln zugeschnitten. Einen technischen Überblick finden Sie in der Mediathek auf der Groz-Beckert Homepage und in der App „myGrozBeckert“.

Groz-Beckert stellt sukzessive weitere Nadeln aus dem Produktportfolio auf „dur“ um. Dabei wird Ihnen als Kunde der überwiegende Teil ohne Preisaufschlag zur Verfügung gestellt. Die Information, für welche Nadeltypen bereits konkrete Umstelltermine feststehen, erhalten Sie auf Anfrage.

Wenn ein Passagierflugzeug landet und abbremst, sind meist auch Filznadeln von Groz-Beckert im Spiel: Die Bremsscheiben aller größeren Passagier- und Militärflugzeuge bestehen aus vernadelten Carbonfasern. Dafür kommen nur Nadeln in Frage, die die hohen Standards erfüllen - wie zum Beispiel Groz-Beckert Nadeln.