Magazine Juli 2012

Aktuelle Informationen aus der textilen Welt

Der größte Kontinent wächst weiter

Asien ist der größte Kontinent der Erde, umfasst 45 Länder und reicht vom Äquator bis zum nördlichen Polarkreis. Mit über 44,5 Millionen m2 entfällt auf Asien etwa ein Drittel der weltweiten Landmasse. Neben sehr vielen unterprivilegierten Ländern befinden sich hier auch einige der reichsten Länder überhaupt. Die Einwohnerzahl liegt bei ca. vier Milliarden Menschen, was etwa 60 % der Weltbevölkerung entspricht.

Generell wächst die Weltbevölkerung weiter und wird im Durchschnitt immer älter. Dieses Wachstum treibt natürlich auch die Urbanisierung voran, besonders in Asien. Heute leben fast 50 % der Weltbevölkerung in Städten. In den nächsten 40 Jahren wird dieser Anteil auf 70 % ansteigen. Dies ist eine enorme Herausforderung auf vielen Ebenen. Eine gesicherte Versorgung mit Lebensmitteln und Strom, die Bereitstellung von bezahlbarem Wohnraum und die Anbindung an den Nah- und Fernverkehr sind nur einige Beispiele.

Eine besondere Herausforderung wird zudem in der Reduzierung des Energiebedarfs liegen, um Städte auch in Zukunft lebenswert zu erhalten. Aktuell verursachen diese rund 80 % der weltweiten CO2-Emissionen.

Weniger Emissionen, mehr Potenziale für Geo und Filter

Für die Nonwovens-Industrie bietet das Wachstum in Asien große Möglichkeiten. Weltweit investieren Städte rund zwei Billionen Euro in die Infrastruktur. Dies lässt auf einen kontinuierlich steigenden Einsatz von Geotextilien hoffen. Der Anspruch, den CO2-Ausstoß zu reduzieren, wird darüber hinaus die Produktion von Filtern fördern. Hier gibt es noch weitere Impulse: Da immer mehr Menschen in Gebieten leben werden, in denen es nicht genügend Trinkwasser gibt, sind auch für den Bereich der Trinkwasserfilter hohe Wachstumsraten zu erwarten.

Mit dem Technologie- und Entwicklungszentrum (TEZ) bietet Groz-Beckert nicht nur deutschen Kunden, sondern allen Kunden weltweit die Möglichkeit, solche Produkte neu zu initiieren oder weiterzuentwickeln.

52 Vertretungen vor Ort

Um die immer größer werdende Nachfrage an Nonwovens-Artikeln abdecken zu können, ist Groz-Beckert im asiatischen Markt gut aufgestellt. Neben den seit Jahren bestehenden Produktionsstätten in China und Indien, die laufend Erweiterungen und Optimierungen unterzogen werden, besteht seit 2011 ein neuer Produktionsstandort in Vietnam. Mit insgesamt 52 Vertretungen für Asien sieht sich Groz-Beckert gut gewappnet.

Des Weiteren werden sukzessive deutsche Mitarbeiter nach Asien, speziell China, versendet. Ausgebildete Anwendungstechniker können so beispielsweise Kundenanfragen direkt vor Ort bearbeiten und Empfehlungen geben. Durch partnerschaftlichen Austausch und Wissenstransfer profitieren natürlich auch die asiatischen Groz-Beckert Mitarbeiter.

Unterschiedliche Ansprüche, durchgängige Qualität

Die bislang im Nonwovens-Bereich für Groz-Beckert wichtigsten Länder sind China, Japan, Südkorea und Indien. Die Hauptanwendungsgebiete reichen von Kunstleder, Filterprodukten und Papiermaschinenfilzen über Filze für den Automobilbereich und Geotextilien bis hin zu Bodenbelägen und Isolationsfilzen.

In Japan ist das Wachstum in der Nonwovens-Industrie eher stagnierend. Von dort stammende Produkte überzeugen hauptsächlich durch herausragende Produktqualität. Hierfür werden vor allem Fein- und Feinstgauge-Nadeln mit verrundeten Kerbenformen (RF und HL) eingesetzt, um neben einer sehr guten, gleichmäßigen Produktoberfläche auch bestmögliche Faserschonung zu erreichen.

Ergänzend zu Kerbennadeln werden sogenannte Strukturierungsnadeln – das heißt Gabel- und Kranznadeln – verwendet. Sie eignen sich besonders dann, wenn die Qualitätsanforderungen extrem hoch sind, zum Beispiel im Automobilbereich. Als einziger Hersteller auf dem Markt kann Groz-Beckert eine Strukturierungsnadel in der hohen Feinheit 43 gg anbieten, die trotz ihrer filigranen Ausführung ausreichende Stabilität aufweist, um äußerst hochwertige Produkte herstellen zu können.

Zusätzlich bietet Groz-Beckert Nadeln mit speziellen Beschichtungen an, die einerseits Korrosion verhindern und andererseits die Lebensdauer der Nadeln verlängern. Selbstverständlich kann Groz-Beckert als Vollsortimenter auch Nadeltypen für weniger hohe technische Ansprüche liefern. In diesem Zusammenhang wird von Nadeln mit konventionellen Kerben gesprochen. Für sehr spezielle, technisch anspruchsvolle Produkte haben sich wiederum Nadeln mit konventionell gestochenen Kerben als sehr geeignet herauskristallisiert. Die damit hergestellten Produkte sind unter anderem Syntheseleder und Filze für automobile Interieurs.

GEBECON®-Nadeln sind eine weitere Spezialausführung im Groz-Beckert Programm. Durch das konische Arbeitsteil – und den je nach Ausführung auch konischen Übergangsbereich – weisen sie eine erhöhte Nadelstabilität auf, bei gleichzeitig akzeptablen Produktoberflächen. Diese Nadeln sind hauptsächlich für den Einsatz in Vorvernadelungsmaschinen im Bereich der Fein- und Feinstfaserprodukte gedacht.

In China werden heute noch vermehrt recycelte PET-Fasern verwendet. Groz-Beckert bietet dafür spezielle Nadeltypen mit angepassten Nadelspitzen an. Diese verhindern größtenteils eine Gabelformierung („Fork Formation") an den Filznadelspitzen, die ansonsten bei weniger reinen, wiederverwerteten Fasern auftritt.

Falsch: Ergebnis bei wiederverwerteten Fasern und nicht angepassten Filznadelspitzen

Eine spezielle Nadelform sind darüber hinaus Tropfenformnadeln. Sie verfügen über nur eine Kante, die mit Kerben besetzt ist, und haben ansonsten einen rundherum verrundeten Arbeitsteilquerschnitt. Verwendung finden die Tropfenformnadeln vorzugsweise bei der Produktion von Papiermaschinenfilzen.

Eine spezielle Nadelform sind darüber hinaus Tropfenformnadeln. Sie verfügen über nur eine Kante, die mit Kerben besetzt ist, und haben ansonsten einen rundherum verrundeten Arbeitsteilquerschnitt. Verwendung finden die Tropfenformnadeln vorzugsweise bei der Produktion von Papiermaschinenfilzen.

Durch das verrundete Arbeitsteil und dreidimensional verrundete Kerben (HL) wird eine bestmögliche Schonung erreicht: sowohl der Fasern als auch des Trägermaterials im Filz. Hierdurch können die gewünschten und für die Anwendung notwendigen, hohen Zugfestigkeiten im Papiermaschinenfilz erzielt werden. Weiterhin erlaubt diese Nadeltype bei der Vernadelung eine definierte Ausrichtung der Kerben in MD- bzw. CD-Richtung.

Ferner wird Groz-Beckert in naher Zukunft eine weitere Nadelgeometrie anbieten, die bei gleicher Effizienz eine geringere Einstichkraft verursacht und dadurch das Maschinenequipment schont. Die Nadel zeichnet sich dadurch aus, dass die Kante, welche die Kerben trägt, ein Rechteck darstellt. Dadurch erhöht sich der Umschlingungswinkel der Fasern und somit auch die Vernadelungseffizienz. Diese Nadeltype wird unter dem Namen EcoStar angeboten.

Auch für den großen Bereich der Geotextilien kann Groz-Beckert als Vollsortimenter passende und speziell ausgelegte Nadeln anbieten. In Teilbereichen des Geotextilspektrums arbeiten Kunden mit Tri STAR®- und Cross STAR®-Nadeln, da bei Geotextilien die Oberfläche eine sekundäre Rolle spielt, dafür aber hohe Reißfestigkeiten im Produkt gefordert werden.

Beide Nadeltypen zeichnen sich durch ihre hohe Effizienz aus. Die Tri® STAR-Nadeln bieten als Besonderheit konkave Seitenflanken und die Cross® STAR-Nadeln eine zusätzliche, vierte Kante.

Nadelwechselrhythmus

Neben der Auswahl einer passenden Nadeltype sind das Handling der Nadeln sowie die richtigen Austauschzyklen von entscheidender Bedeutung für die Produktqualität. Kunden, die ihr Produkt generell optimieren möchten, unterstützt Groz-Beckert mit Anregungen und konkreten Empfehlungen zur Einführung eines Nadelwechselrhythmus'.

Lösungen für anorganische Fasern

Für Isolationsfilze aus anorganischen Fasern, wie zum Beispiel Glas, Keramik oder Steinwolle, werden gesonderte Anforderungen an die Nadeln gestellt, da diese Faserarten im Allgemeinen eine sehr geringe Dehnung aufweisen und entsprechend schnell brechen.

Des Weiteren unterliegen Nadeln bei der Verarbeitung von anorganischen Fasern sehr starkem Verschleiß. Deswegen werden hier vorzugsweise Nadeln eingesetzt, die einer metallurgischen Behandlung unterzogen wurden. Diese spezielle Beschichtung vertreibt Groz-Beckert unter dem Namen GEBEDUR® II. Teilweise werden auch sehr spezielle Nadeln eingesetzt, die mit einer „offenen Kerbe" bestückt sind, um viele Fasern in die Vertikale umorientieren zu können. Bei voluminösen Isolationsvliesen können auch Nadelkombinationen eingesetzt werden. Um eine sanfte und durchgehende Vernadelung zu erreichen und Nadelbruch zu reduzieren, sind diese in der Länge abgestuft.

Nadel mit offener Kerbe

Düsenstreifen

Im Bereich der Düsenstreifen für wasserstrahlverfestigte Produkte stellt Asien den größten Markt. Für weiteres Wachstum sorgt vor allem der Hygienebereich, wobei die Hotspots in den Provinzen Shanghai, Fujian, Haian sowie in der Region des Yangtze Deltas zu finden sind.

Auch in diesem Produktsegment gelingt es Groz-Beckert, erfolgreich in Asien Fuß zu fassen. Ein Grund dafür ist der umfassende Kundensupport – analog zu den Nadeln. So werden beispielsweise Materialien analysiert und optimiert, um die Leistungsmerkmale der Düsenstreifen weiter zu verbessern.

Nicht zuletzt bietet Groz-Beckert Informationsunterlagen hinsichtlich aller wichtigen Aspekte der Wasserstrahlverfestigung: von der idealen Reinigung der Düsenstreifen über eine spezielle Behandlung zur Erhöhung der Kratzbeständigkeit und Lebensdauer bis hin zum technischen Service und dem Thema Prozesswasseranalyse.